8 Headbänga online
18.10.2021 Fit For A King
18.10.2021 Sear Bliss
19.10.2021 Fleshgod Apocalypse
19.10.2021 High South
20.10.2021 Less Than Jake
21.10.2021 Jini Meyer
Reviews (10274)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mollo/Martin

Interview:
Ingrimm

Live-Bericht:
Summer Breeze

Video:
Emmure
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Trans-Siberian Orchestra kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Trans-Siberian Orchestra - Tales Of Winter - Selections From The TSO Rock Operas

Trans-Siberian Orchestra - Tales Of Winter - Selections From The TSO Rock Operas
Stil: Klassik, Opera, Rock, Metal
VÖ: 04. Oktober 2013
Zeit: 57:50
Label: Universal Records
Homepage: www.trans-siberian.com

buy, mail, print

Ja ist denn scho wieder Weihnachten? Na, Franzl, mir ham die Scheibe nur zu spät bekommen! Denn eigentlich gehören die Beiträge des Transsibirienexpresses ja eigentlich in die Schublade vorweihnachtliches Freuen (also so wie der leidgeprüfte Lars Krismes, der ständig seinen Namen im Radio hört) - aber nachdem die Herrschaften ja derzeit auf Tournee auch durch Deutschland sind, passt das immer noch einigermaßen.

Sattsam bekannt sein dürfte, dass dieses Projekt aus Resten der ehemals mächtigen US-Prog/Power Metaller Savatage entstand, deren Produzent Paul O'Neill eine Verbindung aus Rock-Oper und Bühnenspektakel vorschwebte. Die realisierte er 1993 erstmals, und seitdem tourt der Tross in steter Regelmäßigkeit auf einer Winterreise durch die USA, wo diese Mischung aus Rock, Pop, Show und Pomp kommerziell durchaus einschlagen konnte. Immerhin haben die Mannen alles in allem mehr als 10 Millionen Scheiben an Mann und Frau gebracht - nicht übel für eine Melange, die gerne mal als "Pink Floyd auf Steroiden" bezeichnet wird.

Zum zweiten Mal beehren Jon Oliva und seine Freunde in diesem Jahr auch Europa mit ihrer Inszenierung, und mit der vorliegenden Kompilation kredenzen die Herrschaften eine würdige Einstimmung - 15 Beispiele aus dem TSO-Kanon, die die ganze Bandbreite von Pomp, Ballade, orchestralem und rockigem Material abdeckt. Am Start sind Klassiker wie "Sarajevo 12/24", "Wizards In Winter" oder auch "Christmas Canon". Nun fehlt dem Hörerlebnis natürlich die optische Inszenierung, die beim TSO dazugehört wie das Salz auf die Butterbreze, und so wirkt das Ganze eben nur wie ein Teil eines größeren Werks - aber als Appetithäppchen taugt das allemal. Vielleicht spielen sie live ja auch "Hall Of The Mountain King", wer weiß.

Holgi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de