14 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10129)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Guerra Total

Interview:
Omen

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Sonata Arctica
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Halestorm kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Halestorm - The Strange Case Of...

Halestorm - The Strange Case Of...
Stil: Female Fronted Glam Punk Rock
VÖ: 27. April 2012
Zeit: 42:58
Label: Roadrunner Records
Homepage: www.halestormrocks.com

buy, mail, print

Holla die Waldfee! Der Opener "Love Bites (But So Do I)" der US-Rockband Halestorm hat es gewaltig in sich. Kernige Riffs, die rattenscharfe Stimme von Sängerin Lzzy Hale und das treibende Drumming fliegen einem selbst und auch den Nachbarn - da der Song laut noch viel mehr Spaß macht - um die Ohren. Fein, fein! In den USA sind Halestorm längst riesige Abräumer und Dauergäste in den Billboard Charts und gerade waren sie auch hier in unserem Ländle als überzeugende Vorband von Shinedown unterwegs. Die fast metallische Grundstimmung des ersten Songs wird aber nicht über das ganze Album hinweg durchgehalten, im Mittelteil kommen mit "Beautiful With You", "In Your Room" und "Break In" ein paar radiotaugliche, balladeske Rock-Nummern zum Vorschein, die durchaus auch auf einem Alanis-Morissette-Album eine gute Figur machen würden. Leider nimmt diese Dreier-Kombination die Fahrt aus dem Album erst mal ziemlich raus. Aber hat man das Ende der Klavierballade "Break In" geschafft (oder der Freundin vorgespielt), wird man von den restlichen Songs wieder wie im Sturm mitgerissen.

Im Großen und Ganzen ist das Mädel mit ihren Jungs und der wilden Mischung aus Punk und Glam-Rock bestens unterwegs und weiß mit lockerem Groove und vielen tollen Refrains ("Daughters Of Darkness", "You Call Me A Bitch Like It's A Bad Thing") zu begeistern. Auch wenn es pathetisch klingt, aber die gute Hale hat echt Eier. Was für ein kraftvolles, ausdrucksstarkes Stimmchen! So richtig schön dreckig und old-schoolig, gepaart mit einem modernen Alternative-Anstrich. Hört euch das unbedingt mal an! Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Halestorm auch hier so richtig durchstarten. Ach ja, insbesondere Freunde von Crucified Barbara, Vixen & Co sollten angetan von dieser Kapelle sein.

Sebbes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de