14 Headbänga online
21.04.2020 The Quireboys
25.04.2020 Die Bolzer
26.04.2020 Bishops Green
27.04.2020 Snake Oil & Harmony
29.04.2020 Lazuli
30.04.2020 Hinds
Reviews (10110)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Vidoll

Interview:
Voyager

Live-Bericht:
Diablo Swing Orchestra

Video:
Axenstar
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Lillian Axe kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Lillian Axe - XI: The Days Before Tomorrow

Lillian Axe - XI: The Days Before Tomorrow
Stil: Progressive Hard Rock, Glam Rock
VÖ: 27. Januar 2012
Zeit: 50:37
Label: AFM Records
Homepage: www.lillianaxe.com
MySpace: www.myspace.com/lillianaxe

buy, mail, print

Lillian Axe kann zu jenen Hard Rock-Bands gezählt werden, die es geschafft haben, trotz diverser Widrigkeiten und einer schier endlosen Liste an Besetzungswechseln einen eigenen Stil zu kreieren, sich über die Jahrzehnte hinweg treu zu bleiben, jedoch jede neue Platte in anderen Farben zu malen als den Vorgänger. Das Schaffen der Band ist bis zum heutigen Tage weitaus unterbewertet, wobei Platten wie Love + War (1989), Poetic Justice (1992) oder auch Fields Of Yesterday (1999) bei Kennern einen ungemindert hohen Stellenwert genießen. Gitarrist und Kopf der Band Steve Blaze darf darüber hinaus als exzellenter Songwriter bezeichnet werden, der es versteht, seine instrumentalen Fähigkeiten immer wieder in den Dienst seiner Songs zu stellen und der niemals müde wurde, an Lillian Axe als Band zu glauben. So kann er auf bis dato zehn Alben zurück blicken und aufgrund seines Durchhaltevermögens auf eine treue Anhängerschaft zählen, wovon man sich u.a. auf dem 2004er Bang Your Head überzeugen konnte.
Nun also XI - The Days Before Tomorrow, das in seiner Gesamtausrichtung eine durchaus härtere und auch progressivere Ausrichtung verfolgt als oben erwähnte Scheiben und auf dem erstmals Sänger Brian Jones zu hören ist, dessen Stimmfarbe irgendwo zwischen Dream Theaters James LaBrie und Jorn Lande liegt, was Lillian Axe ganz gut zu Gesicht steht. Tracks wie "Death Comes Tomorrow", "Soul Disease" oder "Lava On My Tongue" gehen dabei fast schon als echter Progressive Metal mit allerlei Key-Spielereien und komplexen Melodielinien durch. Auf der anderen Seite finden sich auf dem Album Nummern wie "The Great Divide" oder "Caged In", in denen die Lillian Axe der 90er immer wieder durchschimmern. Mit "Bow Your Head" und "My Apologies" hat man zwei ruhigere Songs auf die Scheibe gepackt, die zwar in gewissem Sinne das Erbe solcher Über-Balladen wie "Ghost Of Winter" (von Love + War) oder "See You Someday" (von Poetic Justice) weiter führen, letztlich jedoch nicht ganz an diese heran reichen.
XI - The Days Before Tomorrow ist summa summarum eine amtliche Lillian Axe-Platte geworden, die jedoch im Gesamt-Backkatalog hinter einigen anderen Werken einzuordnen ist, als Einzelstück jedoch locker vier Punkte erreicht.

Fuxx

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de