8 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Vardlokkur kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vardlokkur - Articulo Mortis

Vardlokkur - Articulo Mortis
Stil: Black Metal
VÖ: 17. Februar 2012
Zeit: 31:35
Label: Trollzorn
Homepage: www.vardlokkur.com

buy, mail, print

Aus Dänemark erreicht mich dieser nette Hassbatzen, drei Jahre nach Veröffentlichung des Debuts Fragmenteret Okkult Bespottelse (2008).
Gleich beim ersten Hördurchlauf wird klar, was Vardlokkur von modernen Einflüssen halten, nämlich nix. Der Black Metal ist klar in den Anfangstagen der schwarzen Kunst verwurzelt, so roh wie die Songs durch die Membrane gepresst kommen. Dabei halten sich die Dänen sehr sehr gerne in den oberen Geschwindigkeitsregionen auf, Blastparts dominieren hier das musikalische Geschehen. Dass es aber auch anders geht, zeigen sie bei "Den Indre Deamon", der überraschend melodisch gehalten wurde, gänzlich konträr zum restlichen Songmaterial. "Hellpath" fällt ebenfalls aus dem üblichen Muster, denn hier wird das Tempo bis in den unteren Midtempobereich gedrosselt, was dem Song eine recht fiese Note verleiht.
Leider ist jedoch bei diesem Machwerk die Produktion alles andere als gut ausgefallen, Articulo Mortis rumpelt recht dumpf und undifferenziert durch die heimische Anlage. Keine Spur von räudiger Underground-Produktion, einfach nur dumpf. Durch diese Drucklosigkeit wird den Songs so einiges an Energie entzogen. Schade. Black Metal-Puristen können gerne ein Ohr riskieren.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Svartby - Elemental Tales
Vorheriges Review: Loonataraxis - Up Here

© www.heavyhardes.de