11 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angus Dersim

Interview:
Extol

Live-Bericht:
Spring Metal Festival

Video:
Nasty Idols
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Marionette kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Marionette - Nerve

Marionette - Nerve
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 05. Januar 2011
Zeit: 46:17
Label: Gordeon Music
Homepage: www.marionette.se

buy, mail, print

Schweden und Göteburg, welcher kundige Metalhead denkt da nicht sofort an das Genre Melodic Death Metal? Keine andere Stadt auf dieser runden Kugel hat wohl in den letzten Jahren einen Sound dermaßen geprägt. Und auch Marionette, die bereits seit 2005 unterwegs sind, sind in dieses Genre einzuordnen.
Zwei Jahre nach Enemies schlägt man nun mit Nerve erneut zu. Und auch wenn ich zugegebenermaßen zuerst angesichts der üblichen Label-Lobeshymnen etwas skeptisch war, so hat mich dieses schwedische Sextett schon nach kurzer Zeit überzeugt. Marionette erfinden gewiss das melodische Todesmetallrad nicht neu, doch was sie hier abliefern, hebt sich wohltuend vom großen Einheitsbrei ab. Es sind halt doch nicht nur ein paar melodische Riffs, schnelles Drumming und aggressive Screams, die dieses Genre ausmachen (wobei diese Zutaten natürlich auch auf Nerve zu finden sind). Nein, auch Atmosphäre. Und davon ist auf Nerve doch einiges vorhanden, muss ich sagen. Geschickt verbinden die Schweden rasende Uptempoparts (z.B. "A New High") mit groovigem Material, ohne jedoch aufgesetzt zu wirken. Wie schon auf dem Vorgänger kommen Marionette auch hier nicht ohne Sounds aus der Konserve (Keys) aus, doch wird dieses Instrument nur zur Unterstützung, zur Untermalung eingesetzt und drängt sich nie in den Vordergrund. Zudem werden auch hier und da ein paar Metalcore-typische Arrangements eingestreut (Breakdowns, Wechselgesang zwischen cleanen Vocals und Growls), doch die sind aufgrund des stimmigen Gesamtbildes vertretbar. Das Tempo wird beständig variiert, Marionette fühlen sich sowohl im Up- als auch im Midtempo wohl.
Als Anspieltipp kann ich nur wärmstens "Remember Your Name" angeben, ein intensiver Song, dem eine nicht zu leugnende Melancholie inne wohnt, die einen sofort in ihren Bann zieht. Ein ruhiges Stück, das klar von der dichten, nachdenklichen Atmosphäre lebt, die einen sofort umgibt. Sehr intensiv.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de