15 Headbänga online
24.10.2020 Arroganz
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
Reviews (10186)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Paganland

Interview:
Six Reasons To Kill

Live-Bericht:
Bang Your Head

Video:
Emil Bulls
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Lost Dreams kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Lost Dreams - Blinded By Rage

Lost Dreams - Blinded By Rage
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 04. November 2011
Zeit: 53:36
Label: Twilight Vertrieb
Homepage: www.lost-dreams.com

buy, mail, print

Gute zwei Jahre hat es gedauert, doch nun gibt es endlich wieder ein Lebenszeichen von Lost Dreams. Die Jungs knüpfen da an, wo das Vorgängeralbum Wage Of Disgrace aufgehört hat.
Knackiger, treibender und melodischer Death Metal schallt mir beim Opener "Hide And Seek" durch die heimische PA entgegen. Die Vergleiche mit der Schweden-Szene müssen sich Lost Dreams zwar auch anno 2011 gefallen lassen ("Demons Call My Name"), doch das ist angesichts der Qualität auf Blinded By Rage nicht wirklich tragisch. Was ebenfalls sofort auffällt, ist der enorme Abwechslungsreichtum, mit denen die Songs kreiert wurden. Das Tempo wird oft variiert, mal schnell, mal treibendes Midtempo, hier und da ein Break, und alles klingt stimmig. Auch bei den Vocals setzt man auf mehrere Pferde, die bereits bekannten Growls und Screams werden ab und an auch von klaren Vocals ergänzt ("The Painted Man"). Dass die Jungs auch in unteren Geschwindigkeitsregionen überzeugen, zeigt das sehr groovend geratene "Secrets". Ruhig beginnend hält sich der Song im Midtempo auf. Und auch wenn die Double-Bass-Maschine oft angeschmissen wird, so wird hier das groovende Tempo nicht verlassen. "Black Rain" kann mich dagegen nicht auf ganzer Linie überzeugen, der Song wirkt nicht ganz so homogen wie der Rest des Materials, irgendwie "unfertig". Ganz anders dagegen "Black Sheep". Dieser Song beginnt zurückhaltend, beinahe andächtig, nimmt dann aber urplötzlich Fahrt auf und nimmt auf seinem Weg nach vorne keine Gefangenen. Abgerundet wird das Ganze dann noch von einem Soilwork-Cover ("Nerve").
Blinded By Rage ist ein druckvoll produziertes Melodic Death Metal-Album geworden, das sich jeder zulegen sollte. Einzig der berühmte Ear-Catcher fehlt, aber dafür entschädigt eh das hohe Niveau.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Enid - Munsalvaesch
Vorheriges Review: Monoscream - Redemption

© www.heavyhardes.de