29 Headbänga online
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
24.05.2021 Enslaved
Reviews (10241)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Fastbeat Superchargers

Interview:
Saintsbleed

Live-Bericht:
Obscura

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - DeathMetal.be Sampler 9

Various Artists - DeathMetal.be Sampler 9
Stil: Sampler
VÖ: 2010
Zeit: 79:38
Label: Eigenproduktion

buy, mail, print

Ein Sampler, der Deathmetal.be Sampler 9 heißt, auf dem aber Death Metal den geringsten Vertreter darstellt - die spinnen, die Belgier! Doch die Intention hinter dem Sampler ist dagegen sehr verständlich, denn man kennt hierzulande nur wenige belgische Combos und die folgenden 19 Tracks zeigen, dass wir uns schwermetallische Sorgen um unser Nachbarland machen müssen, aber lest selber.

Den Anfang machen Carrion, die ein astreines Deathcore-Stück beigesteuert haben und in Sachen Songwriting und Produktion äußerst professionell sind; jeder der auf Truppen wie Job For A Cowboy oder The Black Dahlia Murder steht, sollte die Jungs im Auge behalten. Doch bei Powerstroke haben wir schon den ersten Qualitätseinbruch, denn die Jungs klingen wie eine Mischung aus King Diamond auf "Death Metal" und einem Wacken-Dixi nach fünf Tagen Benutzung. Keine Zeit verschwenden, nächster Track. Aber auch Titan klingen eher wie eine Amateur-Proberaum-Band, die sich ihr Equipment beim Discounter gekauft haben und dürften wohl nie großes Aufsehen erregen. Sleepless Malefice klingen wie eine Light-Version von Dissection zu The Somberlain-Zeiten und krönen das Ganze mit einer dumpfen, schwachen Produktion, so dass hier jeder Genuss in Windeseile zerschlagen wird.
The Evil Pony's veranlassen mich endgültig dazu, den Sampler aus dem CD-Player zu verbannen und ihn als Frisbee zu verwenden, denn der Großteil der Bands sind schlicht Schrott.

Also wenn DAS die Speerspitze des belgischen Untergrunds sein sollen, dann sollten wir um dieses Land einen schwermetallischen Bogen machen und lieber ins angrenzende Holland fahren.

Basti

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: The Konsortium - The Konsortium
Vorheriges Review: Faun - Eden

© www.heavyhardes.de