13 Headbänga online
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10251)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Dr. Rock

Interview:
Poisonblack

Live-Bericht:
Way Of Darkness

Video:
Amon Amarth
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Chthonic kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Chthonic - Takasago Army

Chthonic - Takasago Army
Stil: Melodic Black Metal
VÖ: 22. Juli 2011
Zeit: 40:36
Label: Spinefarm Records
Homepage: www.chthonic.org/en

buy, mail, print

Zwei Jahre nach Mirror of Retribution schicken sich die Taiwanesen an, das nächste schwarze Langeisen aus dem Feuer zu holen. Geändert hat sich im Gesamtsound der melodiösen Blackies nicht viel, was aber auch gut so ist. Auch auf Takasago Army ist man dem keyboardgeschwängerten Black Metal treu geblieben.
Nach dem Intro "The Island" steigt man gleich mal flott mit "Legacy Of The Seediq" in den Rundling ein. Vorwärts treibendes Drumming dominiert hier das Geschehen, und als Unterschied zu den meisten Songs growlt hier Freddy, Left Face Of Maradou, fast ausschließlich in tieferen Lagen. Im Laufe der Scheibe ändert sich das jedoch recht zügig, und so kommen anhand des Gesangsstils immer wieder Parallelen zu Cradle Of Filth im Gedankengut auf. Doch zurück zur Musik. "Takao" ist vom Tempo und Songaufbau sehr abwechslungsreich gehalten, vor allem wird hier ein nicht zu unterschätzender Bombast-Faktor mit eingebaut. Dieser manifestiert sich in dicken Klangwänden, die ab/in der Hälfte des Songs aufgebaut werden. Ein sehr heroischer Part, der am besten das textliche Konzept des Albums wieder spiegelt. Danach geht es aber wieder wie gewohnt weiter, wobei hier und da auch auf landestypische Instrumente zurück gegriffen werden, die für ebensolche Melodien sorgen. Hiervon könnte die Scheibe durchaus noch etwas mehr vertragen, denn hier sind sie das Salz in der Suppe.
Takasago Army sollte in erster Linie Fans der bereits genannten Band von der Insel ansprechen. Aber auch wer auf abwechslungsreichen, etwas komplexen doch stets nachvollziehbaren Black Metal steht, wird mit den Taiwanesen seine wahre Freude haben.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de