3 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Horizon Ablaze

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Unheilig

Video:
Crash Diet
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Alestorm kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Alestorm - Back Through Time

Alestorm - Back Through Time
Stil: Scottish Pirate Metal
VÖ: 03. Juni 2011
Zeit: 43:04
Label: Napalm Records
Homepage: www.alestorm.net

buy, mail, print

Zwei Jahre ist es nun schon wieder her, seit uns die Piraten heimgesucht haben. Zwei Jahre, in denen wohl die Gefolgschaft dieser Combo angewachsen sein dürfte, zogen sie doch bereits mit ihren ersten beiden Alben mächtig Fans an. Nun gilt es also der alten Weisheit die Stirn zu bieten, dass das dritte Album der Band das entscheidende sei.
Doch angesichts des hier dargebotenen Liedguts brauchen sich Captain Bowes und seine Crew keine allzu großen Sorgen zu machen, denn das Schiff Alestorm ist steil im Kurs und hart am Wind. Mit ihrer Mischung aus Power Metal und Piraten-Flair machen sie seit ihrem Debut 2008 alles richtig, warum sollte es sich nun ändern? Eben. Auch auf Back Through Time regieren die harten Riffs, das treibende Drumming und vor allem die whiskeyschwangere Stimme von Herrn Bowes. Und auch wenn manche Songs anfänglich etwas - ähem - gewohnlich wirken, so holen Alestorm mit ihren Melodien spätestens beim Refrain den Hörer über die Reling. Treibt der Opener und Namensgeber im flotten Tempo die Heerscharen noch vor sich her, schaltet das folgende "Shipwrecked" geschwindigkeitstechnisch einen Gang zurück und nimmt mit seinem Schunkel-Rhythmus und dem mehrstimmigen Mitgröl-Refrain keine Gefangenen. Eine klassisch-irisch/schottische Melodie läutet "The Sunk'n Norwegian" ein. Flotter geht es bei "Midget Saw" und "Buckfeast Powersmash" zu, ehe bei "Scraping The Barrel" wieder geschunkelt werden darf. Gegen Ende wird es mit "Barrett's Privateers" noch einmal richtig irisch, diese Melodie hat man schon zahlreich in irischem Liedgut zu hören bekommen.
Back Through Time bietet genau das, was man von den irren Piraten erwartet: knackige Riffs, eingängige Melodien und mehrstimmige mitsingkompatible Refrains.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de