7 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
Reviews (10250)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Reincarnatus

Interview:
Fiddler´s Green

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Eisregen
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Karmakanic kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Karmakanic - Entering The Spectra

Karmakanic - Entering The Spectra
Stil: Progressive Rock
VÖ: 02. Dezember 2002
Zeit: 54:09
Label: Regain Records
Homepage: www.reingoldmusic.com

buy, mail, print

Es war einmal ein kleiner Mann, der lebte auf einer kleinen Welt, genannt die Erde. Sein Leben war langweilig und deshalb wählte er für sich das Internet, weil er da was ganz Besonderes sein konnte (...oder so ähnlich).
Zur Zeit scheinen ja Konzeptalben der große Renner zu sein, deshalb ist Wohl auch "Entering the Spectra" ein Konzeptalbum geworden, dass sich mit den Wundern des allmächtigen Internets befasst.
Nachdem uns eine Frauenstimme die oben genannte kleine Story erläutert hat, zeigen uns die Jungs auch gleich, was sie drauf haben. Der Anfang erinnert sehr stark an Spocks Beard und somit ist auch die Stilrichtung klar, es handelt sich nämlich um Prog-Rock und die Betonung liegt dabei auf Rock. Stellenweise sind die Gesangslinien sogar etwas zu catchy. Man könnte das aber auch als Versuch sehen, die extrem zerfahrenen Songstrukturen zusammenzuhalten, was nicht immer gelingt.
Das beschert den Jungs auch den größten Minuspunkt, und zwar verzetteln sie sich zu oft in abgefahrene Instrumentalparts, wo der sehr schön klingende Fretlessbass sich so richtig austobt, und was soll ich sagen, der Junge hat's absolut drauf, mit atemberaubender Geschwindigkeit werden hier die abgedrehtesten Jazz-Scalen gespielt, dass einem Hören und Sehen vergeht (hört euch nur mal Stück 9 an!!!).
Die Produktion ist auch Spitze, so dass die Verbeugungen vor Prog-Legenden wie Genesis, Spocks Beard, Frank Zappa und Dream Theater richtig zur Geltung kommen. Cyberdust from Mars könnte gar komplett aus der Feder von Sieges Even stammen (sogar der Gesang klingt so).Also merkt Euch den Namen Karmakanic, von denen werden wir auf jeden Fall noch was zu hören kriegen.

Gast

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: V8 Wankers - The Demon Tweak
Vorheriges Review: In Slumber - Stillborn Rebirth

© www.heavyhardes.de