12 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10240)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Saxon

Interview:
Gun Barrel

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Schwarzer Engel
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von 77 kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

77 - 21st Century Rock

77 - 21st Century Rock
Stil: Hard Rock
VÖ: 26. April 2010
Zeit: 45:16
Label: Listenable Records
Homepage: -

buy, mail, print

Schon wieder ein neues AC/DC-Album? Das ging ja schnell, wobei, lebt Bon Scott wieder?!? Mh, natürlich mitnichten. Aber das was da bei dem Opener "Gimme Rock'n'Roll" aus den Boxen tönt klingt schon verdammt nach den Australiern aus den 1970ern. Die Band, um die es sich hierbei handelt hört auf den Namen 77 und kommt aus Barcelona.

Wie beim ersten Stück fällt auch beim darauf folgenden etwas schnelleren "Hardworking Liar" und dem rhythmusbetonten "Big Smoker Pig" die recht simple aber höchsteffektive Gitarrenarbeit auf, die schnell auf den Punkt kommt und direkt in Bauch und Beine geht. Tja und was lässt sich weiter sagen über eine Scheibe, die wie AC/DC klingt? Viel falsch gemacht hat das Quartett jedenfalls nicht. Hin und wieder mal eine Prise Blues ("Shake It Up", "Double Tongue Woman"), aber dann auch mal wieder etwas mehr Rock'n'Roll ("Wicked Girl", "Let The Children Hear Rock'n'Roll") oder rifflastiger Hard Rock ("Your Game Is Over", Titeltrack). Im Prinzip also alles was das (einfache) Hard Rock-Herz begehrt. Witzigerweise steht bei 77 auch ein Brüderpaar im Mittelpunkt: Armand (Vocals & Rhythmus Gitarre) und L.G. Valeta (Lead Gitarre). Komplettiert werden die beiden von Raw (Bass) und J.T. Dolphin (Drums).

Die Rhythmusarbeit ist grundsolide, die Gitarren sind wie bereits geschrieben simpel/eingängig und auch der Gesang klingt ähnlich wie Bon Scott. Und das ist wohl auch das Hauptproblem. Die Songs sind wirklich gut gemacht und wecken Erinnerungen, aber leider wirken sie wie eine Kopie bzw. wie ein Klon. Originalität ist gleich null vorhanden. Wobei es schon eine Leistung des Sängers ist in Sachen Phrasierung und Stimmfarbe an die Legende ranzukommen. Davor ziehe ich meinen imaginären Hut! Selbst die Produktion ist warm und authentisch. Aber wie dem auch sei: handwerklich ist alles in Ordnung und 21st Century Rock ist auch definitiv eine Scheibe, die Spaß macht. Doch wer sich letztendlich das Album zulegen soll, bleibt ein offenes Rätsel, denn entweder gilt hopp oder topp...

Andi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de