6 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10129)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Soul Demise

Interview:
Primal Fear

Live-Bericht:
Ensiferum

Video:
Arch Enemy
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Ekpyrosis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ekpyrosis - Ein Ewiges Bild

Ekpyrosis - Ein Ewiges Bild
Stil: Avantgarde Black Metal
VÖ: 13. Dezember 2010
Zeit: 40:56
Label: Zeitgeister Music Distribution
Homepage: -

buy, mail, print

Minimalistisch! Das und nur das kommt einem in den Sinn, wenn man die neueste Zeitgeister Music-Veröffentlichung in den Händen hält. Minimalistische Covergestaltung, minimalistisches Booklet, keine Songtitel (minimalistischer geht es ja gar nicht) und auch sonst gibt es nicht mehr Informationen als den Zeitraum, in dem Ein Ewiges Bild entstanden ist, und wie die Plattenfirma heißt. Nicht mal bei Metal Archives lässt sich rauskriegen, wer hinter diesem Projekt steckt.

Wer auch immer hier zu Werke geht, die Musik ist gar nicht so minimalistisch wie der Rest. Ekpyrosis sind deutlich im Black Metal verwurzelt. Aber ähnlich allen anderen Zeitgeisterbands fahren Ekpyrosis eine deutlich avantgardistischere Schiene als so mancher Vertreter der schwarzen Zunft. Die Vokals bewegen sich zwischen erhabenen, teils mehrstimmigen etwas Klargesang (Christ Agony kommen mir hier in den Sinn) und derbem rauen Schreigebrüll, anders weiß ich es grad nicht zu beschreiben. Hin und wieder finden auch Keyboards ihren Weg in diese eigentümlichen Klanglandschaften und bereichern so die durchaus faszinierende Musik.
Was mir den Spaß aber vergällt, sind die nicht minder eigenwilligen Texte. Bei dem, was ich so verstehe, frage ich mich dann doch, was mit dem expliziten und meiner Ansicht nach primitiv billigen Wortschatz bezweckt werden soll. Das hätte es meiner Meinung nach gar nicht nötig.

Deswegen bin ich von dieser Veröffentlichung auch nicht so begeistert, wie von den letzten Scheiben aus dem Hause Zeitgeister, was aber keinen davon abhalten soll, dieses eigenwillige Stück Musik anzutesten.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Bad Things - Age Of Wisdom
Vorheriges Review: Sinister - Legacy Of Ashes

© www.heavyhardes.de