7 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10198)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Disbelief kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Disbelief - 66 Sick (Re-Release)

Disbelief - 66 Sick (Re-Release)
Stil: Death Metal
VÖ: 11. Januar 2010
Zeit: 78:30
Label: Metal Mind Productions
Homepage: www.disbelief.de

buy, mail, print

Wenn ein Siebenmorgen zu schwärmen beginnt, dann richtig. Und wie er geschwärmt hat vor fünf Jahren, 1995 als das sechste Langeisen der Hessen Disbelief den Weg in seinen Player fand. Nachzulesen gibt's das natürlich alles bei uns und unterm Strich kann ich auch fünf Jahre später den Schwärmereien des Siebi nur meine volle Zustimmung geben.

Mit 66 Sick ist Disbelief ein Album gelungen, das keinen Fan enttäuscht. Die typischen Disbelief-Songs sind hier genauso vertreten wie die intensiven Vocals eines Karsten Jäger, der auch im sechsten Anlauf nicht müde wird, seine Texte mit adäquater Wut im Bauch in die Welt hinaus zu brüllen. Um Wiederholungen zu vermeiden gehe ich lieber etwas auf die aktuelle Veröffentlichung ein. Metal Mind Productions spendieren auch hier wieder den obligatorischen Digipack und die goldene Disk. Auch am Sound (ursprünglich von Tue Madsen) hat man etwas gefeilt und mit Bonustracks hat man hier auch nicht gegeizt: Slayer ("Spill The Blood"), Scorpions ("Coast To Coast"), Accept ("Dogs On Leads") und Iron Maiden ("Stranger In A Strange Land") werden mit würdigen Coverversionen geehrt und zudem gibt es die beiden bisher nur in Japan erhältlichen Tracks "Genocide Amen" sowie "Choise" zu hören. Liner-Notes geben noch einen kleinen Einblick in das Schaffen der Hessen und runden ein gelungenes Paket ab, das man haben sollte!

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de