9 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10187)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kamelot

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Hatesphere
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Imagika kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Imagika - Devils On Both Sides

Imagika - Devils On Both Sides
Stil: Heavy Metal
VÖ: 21. März 2005
Zeit: 46:58
Label: Mausoleum Records
Homepage: -

buy, mail, print

Aufgepasst! Es kommt was von großer Tragweite für Eure CD-Player! Metal, Metal und nichts als unverfälschter Metal. Kein trendy hipgeschwängerter Power Metal oder Neo-Thrash und schon gar nicht Metalcore. Waren mir Imagika bisher nur von ein, zwei Songs bekannt, so muss ich sagen. Asche auf mein Haupt, dass ich mich damit nicht schon früher beschäftigt habe. Das was hier aus den Boxen tönt, ist Heavy Metal in Reinkultur mit Breaks, Melodien, geilen Riffs en Masse und einem extrem starken Sänger Norman Skinner hinterm Mikro, der den etatmäßigen Dave Michaels nach drei Alben ersetzt hat. Manchesmal erinnert die Mucke dank des Shouters an selige Iced Earth zu Burnt Offerings-Zeiten ("Back To The Beginning", "Devils On Both Sides"). Das Riffing der Herren Rice und Toms zitiert geschickt die Bay Area und deren Thrashlegenden mit einem kleinen Schuss Annihilator, melodische Gitarrenharmonien und absolut fantastische Leads machen das Album zu einem Anwärter auf die Top Ten des noch jungen Jahres. Das ganze wird in ein stimmungsvolles Soundgewand gefasst und mit dem nötigen Druck versehen, den diese Art Heavy/Power/Thrash Metal benötigt. Egal welcher Song gerade an das Ohr kommt, einfach klasse, dazu noch der facettenreiche Gesang von Mr. Skinner mit einem sinnigen Gespür für ins Mark gehende nachvollziehbare Melodielinien. Was für Hooks?! Ist der Herr mit einem Hr. Barlow verwandt? Fast möchte ich darauf wetten.

Neben Communic und der Fozzy-Scheibe für mich der dritte (Überraschungs)-Kandidat für die vorderen Platze der diesjährigen Polls und ich hoffe, dass wir die Band einmal in unseren Breitengraden livehaftig bewundern und vor der Bühne gemeinsam abknien dürfen. All hail the real M-E-T-A-L!!!

Siebi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de