19 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10128)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Blackscreen

Interview:
Jim Peterik

Live-Bericht:
Edguy

Video:
Satyricon
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Harmanic kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Harmanic - Forsaken Soil (EP)

Harmanic - Forsaken Soil (EP)
Stil: Death Thrash Metal
VÖ: 23. Oktober 2009
Zeit: 23:40
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.harmanic.at

buy, mail, print

Die ehemalige Donaumonarchie bietet musikalisch doch recht häufig gute und interessante Bands aller Genre auf. Eine junge Band namens Harmanic gehört seit neuestem - genauer gesagt seit der Veröffentlichung von Forsaken Soil - mit dazu.

Bei der Scheibe handelt es sich um eine Death/Thrash Metal-EP der besonderen Art. Der Grund? Auch ohne Vertrag schafft es hier eine Band aus dem Stegreif ein Kleinalbum hinzulegen, das den Vergleich mit Genregrößen nicht scheuen muss. Zu nennen seien hier Kataklysm und Amon Amarth zu denen man mit Forsaken Soil den musikalischen Abstand extrem verkürzt hat. Holzend, brechend, sägend und brüllend pfeffern die Österreicher dem geneigten Hörer die Songs um die Ohren. Hierbei bleibt man stets aggressiv, selbst wenn es mal ein ruhigeres Interludium zur Auflockerung gibt. Die Songs machen stets Spaß und entkommen mit Leichtigkeit dem musikalischen Einheitsbrei, in dem 80% aller Bands schwimmen. Technisch gibt es keinen Zweifel an den Fähigkeiten der Musiker, die man mit Forsaken Soil in einer druckvollen Produktion eingefangen hat.

Um ganz ehrlich zu sein, ich bin schlichtweg begeistert. Wer in den letzten Jahren von den Großwikingern Amon Amarth enttäuscht war und ungeduldig auf eine neue Kataklysm-Scheibe wartet, der MUSS Forsaken Soil haben!

Alex

DoppelteufelDoppelteufel

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de