7 Headbänga online
22.10.2020 Versus Goliath
24.10.2020 Arroganz
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
Reviews (10184)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Uncolored Wishes

Interview:
Epica

Live-Bericht:
Machine Head

Video:
Warrior Soul
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von My Dying Bride kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

My Dying Bride - Bring Me Victory (EP)

My Dying Bride - Bring Me Victory (EP)
Stil: Doom Death Metal
VÖ: 11. Dezember 2009
Zeit: 30:50
Label: Edel Records
Homepage: www.mydyingbride.org

buy, mail, print

Seid ihr gut gelaunt? Habt ihr Freude am Leben? Geht ihr bei Sonne aus dem Haus? Wollt ihr das alles endlich ändern?? Dann ist das die richtige Scheibe für euch!!

Rechtzeitig zum einsetzenden Schneefall und Nachtanbruch um zwei Uhr nachmittags bringen die Oberdeathdoomster My Dying Bride ihre aktuelle EP unter das düstere Volk. In erster Linie geht es hier um eine Auskopplung aus dem Langeisen For Lies I Sire, und der entsprechende Track bringt gleich ein wenig Variation zur üblichen Formel: anstelle von zentnerschwerem Doom regiert bei "Bring Me Victory" eher die melodische Gothic-Schule a la Paradise Lost - das Stückchen ist auch für Normalos gut goutierbar und glänzt mit feiner Atmosphäre und guter Melodieführung.

Einen Zacken dusterer wird's dann beim ersten Cover-Stück der Scheibe: das Traditional "Scarborough Fair" muss wieder einmal herhalten. Hier muss ich allerdings sagen, dass zumindest mir die Version von Leaves' Eyes auf deren Album Njord doch besser zusagt. Klar klappt das schöne Stückchen, das wir alle von Simon und Garfunkel kennen, auch in der extrem-düster-Fassung, aber die etwas leichtere Version entspricht dem Originalgeist a bissi mehr. Aber das ist wie die Sache mit dem Affen und der Seife (Geschmackssache sagte er, als er reinbiss).

Die zweite Nachspiel-Nummer, "Failure" von den Swans, bringt dann doch elementar zähflüssigsten Doom, der genau zur Dying Bride-Fraktion passen sollte. Eine feine Live-Fassung des Altklassikers "Vast Choir", aufgezeichnet beim Graspop 2008, beschließt das Geschehen zumindest akustisch. Aufs Auge kann man sich dann noch das Video zu "Bring Me Victory" geben lassen, und das ist eine ziemlich morbid-madige Angelegenheit. Schaut doch mal rein, hat er gsagt.

Holgi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de