6 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
Reviews (10250)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Reincarnatus

Interview:
Fiddler´s Green

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Eisregen
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Ohrenfeindt kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ohrenfeindt - Auf die Ohren!!! (2-CD)

Ohrenfeindt - Auf die Ohren!!! (2-CD)
Stil: Rock
VÖ: 11. September 2009
Zeit: 118:00
Label: Phönix Records
Homepage: www.ohrenfeindt.de

buy, mail, print

Immer wieder werden sie gepriesen als die deutschen AC/DC oder besser gesagt, die deutschen AC/DC aus St. Pauli. Und auch wenn sich deutliche Parallelen sowohl im Sound als auch im allgemeinen Gehabe finden lassen, kann ich Ohrenfeindt doch einen gewissen teutonischen Touch nicht absprechen, der mich seltsamerweise manchmal an einen Werner-Film erinnert. Wie dem auch sei, unterhaltsam ist die Mucke auf jeden Fall.

Und was bei solch einer Band schon aus der Konserve funktioniert, sollte doch live noch zwei Klassen besser ankommen, oder? Kurz gesagt: Tut es auch! Deswegen kann ich mein Fazit auch gleich vorziehen und verraten, dass Fans der Band absolut glücklich werden mit dem Doppel-Live-Album und Neuhörer hier einen Einstieg bekommen können, wie sie ihn besser wohl nirgends finden werden. Wie bei einem Live-Album üblich (oder zumindest wünschenswert), handelt es sich bei der Setlist um ein Best-Of der kompletten Bandgeschichte, welches in insgesamt vier Locations im Herbst 08 aufgenommen wurde, darunter auch unser allseits geliebtes Metropolis (gut gemacht, Luigi!). Und obwohl solch eine Zusammenstellung nicht das Beste verhoffen lässt, wirkt die Scheibe doch wie aus einem Guss und lässt nie den Verdacht aufkommen, dass hier zwanghaft zusammengeschnipselt wurde.

Klanglich ist das Album für einen Live-Mitschnitt gar löblich geraten. Kein Soundbrei, keine Overdubs, direkt und authentisch klingt die Chose und lässt den Hörer ganz in den jeweiligen Auftritt mit eintauchen. Man fühlt sich, als würde man direkt vor der Bühne stehen oder zumindest irgendwo in der dritten Reihe. Großes Lob für die Abmischung an dieser Stelle. Gut, das führt auch dazu, dass man hört, dass Sänger Chris Laut manchmal die Kontrolle über sein Organ verliert, wenn es in ganz hohe Tonlagen geht, aber das macht den Mitschnitt nur umso sympathischer, so ist live nun einmal.

Die Auswahl des Liedgutes ist über jeden Zweifel erhaben und zeigt, dass die Band sehr wohl mehr kann als nur zu rocken, auch wenn das natürlich den Hauptteil des Sets ausmacht. Aber gerade Titel wie "Kann Ich Dich Nach Hause Fahr'n" oder "So Laut Wie Ich Kann" zeigen sehr deutlich, dass die drei Paulianer wirklich gute Musik machen können und nicht auf reinen Rock reduziert werden dürfen.

Wirklich gute Live-Scheiblette, die dem Fan genauso wie dem Neuinteressenten bedenkenlos empfohlen werden kann.

Hannes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Hartmann - 3 - Three
Vorheriges Review: Various Artists - ReUnation (2-CD)

© www.heavyhardes.de