5 Headbänga online
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
24.05.2021 Enslaved
Reviews (10241)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Communic kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Communic - Conspiracy In Mind

Communic - Conspiracy In Mind
Stil: Progressive Power Metal
VÖ: 21. Februar 2005
Zeit: 57:42
Label: Nuclear Blast
Homepage: www.communic.org

buy, mail, print

Die neue Nevermore, waren meine ersten Gedanken. Doch halt! Es gibt neben der lebenden Seattle-Legende eine weitere Combo, die diese Art von, man verzeihe mir diesen Ausdruck, "Abspritzmetal" spielt. Communic aus Norwegen legen ihr erstes Album vor, und was für eine Granate das Teil doch geworden ist.

Angefangen beim Cover, weitergehend mit den vielschichtigen Songs und endend bei der fetten Produktion. Diese Art von Metal hat man schon lange nicht mehr vernommen. Wo die letzte Nevermore - Scheibe doch eine rechte Enttäuschung in Produktion und Songwriting war, so zeigt dieses Trio aus dem hohen Norden, wer Warrel Dane und seine Mannen demnächst beerben und deren Platz einnehmen könnte. Echter abwechslungsreicher intelligenter Metal mit einem Sänger. Jawohl, ein Sänger, der das hohe, aber nicht eines Eunuchen ähnliche, Singen ebenso beherrscht wie powervolles Shouting und auch, sanft wie Charmin den Hintern benetzend, gefühlvolle ruhige Töne anschlägt. Vertrackte und doch eingängige Songs, die hohen Wiedererkennungswert und eine lange Haltbarkeit besitzen, kennzeichnen das Album. Jedes Gitarrenriff, jeder Drumbeat, ja jede Note sitzt an der für ihr vorgesehenen Stelle. Prächtige Melodien und eine hypnotisierende leise-/laut-Dynamik bestimmen diese Götterscheibe, gegen die das neue Priestwerk wie ein lauer Furz eines altersschwachen Sauriers wirkt. Die sieben Songs bewegen sich zwischen sieben und elf Minuten Spielzeit und strotzen nur so vor Einfallsreichtum und Abwechslung. Progressiv im Sinne von Psychotic Waltz oder Fates Warning, weinerlich ehrfürchtig und doch brutal a la Sanctuary/Nevermore. Metal der besonderen Art, Kopfmusik, aber immer nachvollziehbar. Hammer!

Mit Nuclear Blast im Rücken sollte für den Durchbruch der richtige Partner gefunden sein und ich verwette einen Teil meiner Sammlung, wenn diese Jungs hier nicht durchstarten. Anspieltipp: die komplette Scheibe. Kaufen!!! Das Teil erscheint auch in limitierter Auflage mit zwei Bonustracks, die auf der Promo leider nicht enthalten sind.

Siebi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de