9 Headbänga online
17.09.2021 Spitfire
17.09.2021 dArtagnan
18.09.2021 Freedom Call
18.09.2021 Velvet Viper
19.09.2021 The Beauty Of Gemina
19.09.2021 The Munich Fiends
Reviews (10265)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Austere

Interview:
Artillery

Live-Bericht:
Coheed And Cambria

Video:
Darkwell
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Chaos Core kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Chaos Core - Born In Silence

Chaos Core - Born In Silence
Stil: Thrash/Death Metal
VÖ: 2009
Zeit: 44:00
Label: Rising Works Records
Homepage: -

buy, mail, print

Es gibt eine Nation auf dieser wunderschönen Erde, über deren Metal Bands ich mich immer sehr gerne amüsiere, weil es sich um kitschige, kastratenchorartige und hochfrisierte True-Power-Epic-Hollywood-Metal-Bands handelt. Die Rede ist von Italien, das einen überproportionalen Auswurf an solchen Kapellen hat - an dieser Stelle einen Gruß an Jan, der meine Meinung leider nicht teilen kann. Doch bisweilen gibt es Ausnahmen und diesen gelingt es dann die Ehre einer gesamten nationalen Szene zu retten. Chaos Core gehören zu diesen Ausnahmen, was sie mit Born In Silence beweisen.

Was die Italiener da abliefern erinnert mich in der Qualität der Produktion, im Gesang, der Spielweise und in der Aufmachung des Albums sehr an eine deutsche Band, die mir mit ihrem ersten Album sehr am Herzen lag, aber danach stark in der Originalität abfiel: Dark At Dawn. Roh klingt auch der Sound von Chaos Cores Death/Trash/Prog-Mische, der aber zu keinem Zeitpunkt dilettantisch wirkt, sondern kraftvoll und originell. Der Sänger ist ein Hybride aus Asis Nasseri, Johann Hegg und eben der Dark At Dawn-Komponente Thorsten Kohlrausch. Die Musik ist ausgefeilt, bisweilen verspielt und überrascht immer wieder aufs Neue, was einen langen Hörgenuss ermöglicht. Lange Instrumentalpassagen wird man ebenso finden wie genickzerschrotende Moshparts, für das leibliche Wohl ist auf Born In Silence also gesorgt.

Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung möchte ich aufgrund des individuellen Geschmacks knapp nicht aussprechen, aber jedem Fan von gepflegtem Death/Trash wärmstens empfehlen in die Scheibe reinzuhören.

Alex

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de