6 Headbänga online
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
15.03.2021 Draconian
15.03.2021 Bonfire
18.03.2021 The Mission
Reviews (10226)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Neverchange

Interview:
Textures

Live-Bericht:
Nightwish

Video:
Lacuna Coil
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Jorn kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Jorn - Spirit Black

Jorn - Spirit Black
Stil: Hard Rock
VÖ: 05. Juni 2009
Zeit: 40:27
Label: Frontiers Records
Homepage: www.jornlande.com

buy, mail, print

Nun hat es also auch Jorn Lande erwischt. Die Stimmgewalt in persona hat wieder einmal ein Album herausgebracht. Und wieder einmal ist es der alte Stiefel. Es ist dann auch mal gut.

Während auf The Duke und auch noch bei Lonely Are The Brave vieles, wenn nicht gar so ziemlich alles passt, gerade das Songwriting, so fallen bei dem neuen Output Spirit Black die meisten Songs ziemlich weit nach unten. Natürlich ist es noch immer eine Stimme, die einen einfach überzeugt. Der Sound geht im Ganzen auch noch in Ordnung, dürfte aber gerne etwas kräftiger ausfallen. Aber die Songs sind einfach langweilig. Die einzelnen Nummern werden runtergespielt und hören sich irgendwie nach dem an, was auf den anderen Scheiben mangels Qualität nie seinen Platz fand.

Bereits der Titeltrack, der die Scheibe auch eröffnet, kann lang nicht so überzeugen, wie das in der vergangenen Zeit bei den Titeltracks der Fall war. Aber auch Nummern wie "Below" oder "The Last Revolution" kann man sich getrost sparen. Zumindest wenn man weiß, welches Potential hier eigentlich schlummert. Einzigen Lichtblick stellt das sehr 80ies geprägte "World Gone Mad" dar. Bei diesem Song ist das Songwriting da, wo ich es mir hinwünsche.

Mein persönlicher Tiefpunkt ist dann aber mit dem Ende des Albums gekommen. Tarjas "I Walk Alone" als Cover-Version. Abgesehen davon, dass ich es unnötig finde, das dieser Song von Jorn gecovert wird, ist es nicht einmal gut gemacht. Bitte bitte bitte nicht noch einmal.

Wäre das Vergleichsmaterial nicht so umfangreich und qualitativ derart überlegen, wäre diese Scheibe vermutlich sehr ordentlich, aber so leider ein Reinfall.

Anspieltipps: World Gone Mad

Sophos

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Calibre Zero - Jugando Con Fuego
Vorheriges Review: Demonizer - Triumphator

© www.heavyhardes.de