13 Headbänga online
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
01.10.2020 Haggard
03.10.2020 Thormesis
08.10.2020 Maerzfeld
Reviews (10174)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kittie

Interview:
Godslave

Live-Bericht:
Mystic Prophecy

Video:
Black Space Riders
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Brutal Truth kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Brutal Truth - Evolution Through Revolution

Brutal Truth - Evolution Through Revolution
Stil: Death Metal
VÖ: 20. April 2009
Zeit: 41:25
Label: Relapse Records
Homepage: www.brutaltruth.com

buy, mail, print

Zwölf lange, lange Jahre haben die Amis Brutal Truth gebraucht, um endlich mal wieder ein neues Werk in Form zu gießen und auf die Grindcore-Gesellschaft loszulassen. Mit Sister Fucker hat man sich fulminant von der Musik-Welt getrennt und ist der Szene als kultige Überschall-Grind-Truppe in Erinnerung geblieben; die Cover-Compilation For The Sick hat dann das Unmögliche geschafft und die Truppe zu einem Comeback bewegen können. Nun steht mit Evolution Through Revolution das nächste Machwerk vor der Tür und dass die Erwartungen hoch sind, muss ich eigentlich gar nicht erwähnen...

Mit "Sugardaddy" startet man gleich voll auf die Zwölf, mit Ultra-High-Speed oder halt mitten in die Fresse. Die Jungs haben nichts verlernt und zerlegen innerhalb von 20 Songs alles und jeden der sich in den Weg stellt. Es kommen sowohl Napalm Death-artige Extrem-Schnell-Passagen ("Global Good Guy") sowie groovige, langsame Nackenbrecher ("Detached"). Die Produktion ist mehr als amtlich und der Produzent hat da einen sehr fetten Sound zusammengemischt.
Mit "Branded" versuchen die Jungs sogar Napalm Death vom Rekord-Thron zu stoßen, indem sie fast das kürzeste Lied der Geschichte geschrieben haben. Doch im Gegensatz zu "You Suffer" der Engländer experimentiert die Quadriga hier mit verschiedenen Noise-Kollagen.
Dies ist ein weiterer Beweis für die Vielschichtigkeit dieser Bande, denn nicht nur Metal und Grindcore finden auf der Scheiblette ihre Verwendung, sondern auch gezielte Hardcore- und Punk-Einlagen machen die Musik von Brutal Truth sehr abwechslungsreich.
Natürlich schafft das mittlerweile jede zweite Truppe, aber die Amis schaffen das Meisterwerk alles geordnet und musikalisch voll nachvollziehbar zu gestalten, das heißt: alles passt wie die Faust aufs Auge.

Brutal Truth are back!!! Daran wird nicht gerüttelt und es wäre ein Jammer, wenn man wieder solange auf so einen Batzen Grindcore warten müsste. Jeder Fan kriegt hier die Vollbedienung und jeder, der die Band bis dato noch nicht kennt, muss unbedingt den Dealer des Vertrauens konsultieren und sich dieses Monstrum geben!!!

Basti

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de