6 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Horizon Ablaze

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Unheilig

Video:
Crash Diet
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Entwine kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Entwine - DiEversity

Entwine - DiEversity
Stil: Gothic Rock
VÖ: 15. März 2004
Zeit: 43:06
Label: Century Media
Homepage: www.entwine.org

buy, mail, print

Hollala! Hatte ich die letzte Scheibe von Entwine noch als einen eintönigen HIM-Klon abgeschrieben, kommt mit "DiEversity" endlich (Eigen-)Leben in die Musik der Band. Und ohne große Umschweife knallt man mit "Bitter Sweet" und "Someone To Blame" seinen Hörern auch gleich zu Anfang des neuen Albums zwei rotzige Gothrocksongs vor den Latz, so dass einem Hören und Sehen vergeht. Wow, das hätte ich nicht erwartet, denn Entwine rocken gewaltig.
Nachdem es dann mit "Bleeding For The Cure" eine kleine melancholische Schmalzlette zu verzeichnen gibt, kommt man mit "Still Remains" wieder auf den Punkt: rockig und gradlinig auf die Zwölf!
Ich komm' irgendwie nicht von dem Gedanken ab, dass die Jungs die letzte Zeit ein wenig die CDs von Nickelback gehört haben, denn sowohl von der knalligen Produktion als auch von den qualitativ hochwertigen Songs haben sie sich eine gewaltige Scheibe abgeschnitten. Gut kopiert ist halb gewonnen! Aber nur halb, denn die andere Hälfte sollte mindestens gute, wenn nicht sogar sehr gute, Eigenleistung sein - und die liefern Entwine auf jeden Fall ab. Jeder Gothrockfan wird im Dreieck hüpfen!
Was allerdings diese Anbiederung an Nightwish am Ende des siebten Songs und die fünf Minuten Rauschen im letzten Song zu suchen haben, weiss der Teufel!?!?

Ansonsten ist hier alles im grünen Bereich und auf jeden Fall empfehlenswert! Eine coole Scheibe!
Anspieltips: "Refill My Soul", "Nothing's Forever", "Bitter Sweet" & "Someone To Blame"

Thorsten

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Thulium - Unleashed Dragon
Vorheriges Review: Enter Chaos - Aura Sense

© www.heavyhardes.de