9 Headbänga online
Reviews (10297)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Vision

Interview:
Chaoswave

Live-Bericht:
Beyond The Void

Video:
Dope Stars Inc.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Exmortem kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Exmortem - Funeral Phantoms

Exmortem - Funeral Phantoms
Stil: Death Metal
VÖ: 23. Januar 2009
Zeit: 37:28
Label: Mighty Music
Homepage: www.exmortem.com

buy, mail, print

Dänemark gehört nicht zu den Ländern, die einem sofort einfallen, wenn es um Death Metal geht. Illdisposed und Panzerchrist, vielleicht noch Konkhra, das war's dann auch schon mit den bekannteren dänischen Combos der todesmetallischen Zunft. Zumindest fast, denn mit Exmortem gibt es noch eine Band dieser Musikspielart, die zwar nicht unbedingt als weltbekannt gelten darf, aber immerhin schon seit 15 Jahren ihr Unwesen treibt.
Funeral Phantoms ist das sechste Werk der Dänen und hier haben sie sich besonders ins Zeug gelegt, denn nicht nur die Musik selber war der Band wichtig, auch auf das ganze Drumherum wurde hier verstärkt Wert gelegt. So wurden für dieses Album eine Anzahl von Kreaturen erschaffen, welche die Botschaft und Stimmung der CD bei Live-Shows, im Album-Artwork, bei der Promo-Arbeit und auch sonst wo unterstreichen sollen. Im Booklet der CD findet man sechs von ihnen, weitere sollen auch noch existieren. Dazu ein stimmiges Coverbild, eine richtig fette Produktion, die so was von Popo tritt und düster-böse Lyrics, denen man anmerkt, dass sie nicht einfach so dahingeschludert wurden. Abgerundet wird das Gesamtwerk von einer Band, die im Laufe der Jahre gelernt hat, ihre jeweiligen Instrumente sauber zu bedienen, da kann doch gar nicht schief laufen. Oder doch? Anscheinend, denn die Scheibe will bei mir ums Verrecken nicht zünden und das liegt ganz eindeutig an den Songs selbst. Oh ja, tolles Riffing ist allerorten zu bewundern und auch die Blastbeat-Attacken sind nicht von schlechten Eltern. Aber diese Zutaten bilden irgendwie keine Einheit, die sich zu einem gelungenen Song zusammenfügt, sondern wirken ziellos und unkontrolliert. Riffing um seiner selbst willen fesselt mich nicht, sondern langweilt mich nach kurzer Zeit. Eine bösartige Stimmung kann mich durchaus anziehen, aber sie muss auch von den passenden Songstrukturen getragen werden und die fehlen mir hier einfach. Anscheinend hat die Band so viel Energie in das Drumherum (das natürlich auch zu einer guten Scheibe gehört) gesteckt, dass fürs Songwriting nicht mehr viel übrig geblieben ist.
Schade, denn gute Momente sind auf dem Rundling durchaus vorhanden, nur leider machen einige gute Momente noch keine guten Songs, geschweige denn eine gute CD. So wird das wohl nichts werden mit einem neuen Star am dänischen Todesmetall-Himmel...

Hannes

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Dreaming Dead - Within One
Vorheriges Review: Bad Habit - Above And Beyond

© www.heavyhardes.de