4 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
Reviews (10250)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Reincarnatus

Interview:
Fiddler´s Green

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Eisregen
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Contrast kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Contrast - Stille

Contrast - Stille
Stil: Metalcore
VÖ: 2008
Zeit: 43:25
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.contrast-band.de

buy, mail, print

Contrast, nicht zu verwechseln mit einer Berliner Punk-Band, sind eine junge Combo aus dem hessischen Freigericht und seit 2005 aktiv. Die Bandmitglieder sind zwischen 17 und 23 Jahren alt und wo am Anfang noch Coversongs von Rammstein auf dem Programm standen, stehen mittlerweile Eigenkompositionen, die sich vor allem dadurch auszeichnen, dass die Texte komplett in deutscher Sprache verfasst sind.

Ansonsten gibt es leider nicht allzu viel Interessantes zu vermelden. Contrast vermengen auf Stille Elemente des Black und Death Metal mit ganz viel Metalcore-Zeug. Blendet man den Gesang während der knappen dreiviertel Stunde Spielzeit aus, hat man gar kein so schlechtes Album in der Hand. Contrast arrangieren ihre Songs auf interessante Art, verheddern sich aber manchmal in der Stilvielfalt, auf die sie sehr viel Wert legen. Die Jungs können dann auch mit "Seelenriff" eine Art Ballade aufweisen, bei der sie von Gastsängerin Caro Ziegler unterstützt werden.
Aber zurück zum ausgeblendeten Gesang. Der bewegt sich den verarbeiteten Stilen gemäß in verschiedenen Regionen, aggressives Gekeife kommt ebenso zum Tragen wie Growls, Shouts und klarer Gesang, wobei letzterer im Sangesbereich der absolute Schwachpunkt ist. Allerdings muss man anmerken, dass die restlichen Stile auch nicht wirklich überzeugen können.

Schade eigentlich, denn gute Ansätze kann man durchaus erkennen. Allerdings habe ich das Gefühl, als würden sich Contrast auf Stille ein wenig übernehmen. In meinen Ohren müssen die Jungs als Songwriter, Band und Musiker noch ein Stück reifen. So aber werden sie wenigstens ihrer Prämisse gerecht, keine Musik für die breite Masse zu machen.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de