7 Headbänga online
Suche:
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
26.06.2024 Alpha Wolf
26.06.2024 Hulder
Reviews (10427)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Opeth kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Opeth - The Roundhouse Tapes (DVD)

Opeth - The Roundhouse Tapes (DVD)
Stil: Progressive Melodic Death Metal
VÖ: 31. Oktober 2008
Zeit: ca. 135 Min.
Label: Peaceville Records
Homepage: www.opeth.com

buy, mail, print

Lange genug hat es ja gedauert bis die Opeth-Show aus dem legendären und ehrwürdigen Londoner Roundhouse nun auf DVD vorliegt - immerhin sind seit Veröffentlichung der entsprechenden Live-CD schon einige Monate ins Land gezogen und der Gig an sich liegt noch ein wenig weiter zurück. Aber das Warten hat sich letztlich gelohnt - soviel sei bereits an dieser Stelle verraten.

Geboten wird das bereits von CD bekannte Set der Ghost Reveries-Tour, das wahrlich keine Wünsche offen lässt und sich wie ein Best-Of Programm des bisherigen Schaffens der Schweden liest (Tracklist siehe unten). Angereichert durch die bekannt kreativen Ansagen Michael Akerfeldts und die grandiose Stimmung im Publikum ergibt sich so ein ebenso kurzweiliger wie unterhaltsamer Konzertabend, der es immerhin auf knapp 110 Minuten bringt.

Sowohl klang- als auch bildtechnisch erhält man hier den gewohnten Opeth-Standard - will meinen, es gibt keinen Grund zum Meckern. Das Bild ist gestochen scharf, die Spielchen mit diversen Farb- und Bildfiltern nett anzusehen und auch die Kameraführung ist bis auf die Soli angenehm unhektisch. Dort aber ist mit dem Mann im Schneideraum dann wohl der Bär durchgegangen. Auch das mittlerweile fast schon obligatorische songbegleitende Projizieren diverser Bilder auf eine Leinwand ist vorhanden und fügt sich gut in das Konzertgeschehen ein. Der Ton wird in sattem und glasklarem DTS-Klang, alternativ als 4.0 Surround oder 2.0 Stereo serviert. Hier wird allerdings wohl nur Herr Akerfeldt persönlich wissen, wieso weshalb und warum zugunsten des 4.0-Kanals auf die Standard-5.1-Spur verzichtet wurde. Da aber jedes Instrument perfekt zu hören ist und es keinerlei Aussetzer gibt, kann man das leicht verschmerzen.

Ein wenig gespart wurde beim Bonusmaterial. Bis auf ein Interview, recht unterhaltsame Statements einiger Fans, dem Soundcheck und einer Bildergalerie war wohl kein Platz mehr auf dem Silberling. Auf Untertitel wurde bei den Interviews verzichtet - trotzdem treten kaum Verständnisschwierigkeiten auf, was auch an der "very british pronunciation" des Interviewers liegt. Mit dieser hatte aber Michael wohl so seine liebe Müh und Not, was durch einige "Ähh... what?" für die Nachwelt festgehalten wurde.

Warum, wird sich mancher fragen, habe ich eingangs nun behauptet, dass die Wartezeit gerechtfertigt war, wo sich die letzten Absätze doch wenig enthusiastisch gelesen haben? Die Antwort ist relativ simpel. Denn bei all den kleineren Unzulänglichkeiten bleibt letztlich das beeindruckende Konzert mit einer Band in Höchstform in Erinnerung. Und das ist nun mal über jeden Zweifel erhaben und rechtfertigt allein den Kauf der DVD, die in einem hübschen Digibook ausgeliefert wird.

Tracklist:
01. When
02. Ghost Of Perdition
03. Under The Weeping Moon
04. Bleak
05. Face Of Melinda
06. Night And The Silent Water
07. Windowpane
08. Blackwater Park
09. Demon Of The Fall

Bonusmaterial:
Interview mit der Band
Interview mit Fans
Soundcheck
Bildergalerie

JR

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Magica - Wolves And Witches
Vorheriges Review: Maruta - In Narcosis

© www.heavyhardes.de