9 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10198)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Shining

Interview:
Sieges Even

Live-Bericht:
Deep Impact Open Air

Video:
Nuclear Warfare
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Dark Funeral kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum (DVD)

Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum (DVD)
Stil: Black Metal
VÖ: 20. Oktober 2008
Zeit: 194 Minuten
Label: Regain Records
Homepage: www.darkfuneral.se

buy, mail, print

Dark Funeral sind eine lebende Legende! Kaum eine andere Band aus dem skandinavischen Bereich bereichert so konstant die Extreme-Metal-Szene mit hochwertigem Material wie das schwedische Quintett. Im Elch-Land gehören sie neben Dissection und Naglfar zu den ganz Großen der Schwarzwurzler. Doch Dark Funeral sind auch faul! Das letzte Album hat schon ein gutes Jahr auf dem Buckel und bisher ist von einem neuem Pesttod nicht die Rede. Doch die Band überbrückt die Zeit mit einem Haufen Wieder-Veröffentlichungen und DVDs.
Attera Orbis Terrarum Part II gehört da ebenfalls dazu. Nach dem immensen Erfolg des ersten Videos war es nur eine Frage der Zeit bis Teil Zwei auf den Markt kommt. Dieser beleuchtet die Band während ihrer Amerika-Tournee und zeigt rares Fan-Material.

DVD 1: Live In Buenos Aires (101 Min.)

Eine riesige Halle erwartet die Band und diese ist auch recht gut mit einem Haufen wilder Fans gefüllt, die öfters mit Sprechchören die Band herbei beschwören wollen. Diese lässt natürlich nicht lange auf sich warten und eröffnet sichtbar motiviert den Set mit "King Antichrist" und alle Dämme brechen! Die Fans feiern was geht und sogar Szene-untypische Moshpits entflammen.
Der Sound, den die Truppe von sich gibt, ist hervorragend und auch in großen Hallen kommt Black Metal recht gut zur Geltung. Sänger Emperor Magus Caligula gefällt das Ganze so gut, dass er dauernd mit dem Publikum reden will und alles andere als wortkarg rüberkommt.
Aber auch die Instrumentalisten erfreuen sich des Auftritts und zaubern eiskalte Musik aus ihren Instrumenten. So zockt die Truppe innerhalb einer Stunde 14 Hits munter runter und lässt die Audienz vollends austicken.
Die Bildqualität ist in Ordnung, kommt aber leider nicht ganz an den ersten Teil der DVD heran. Teilweise ist das Bild etwas grobkörnig und die Schnitte sind leicht hektisch.
Als Bonusmaterial hat die Truppe Amateur-Aufnahmen von Fans während Club-Shows in Nord-Amerika auf den Silberling gepresst. Diese sind vor allem vom Sound her, recht gut ausgefallen und auf jeden Fall lohnenswert.

DVD 2: Live In Sao Paulo (93 Minuten)

Disk Nummer zwei des Doppelschlags bietet den Mitschnitt einer größeren Hallen-Show in Sao Paulo. Auch hier zeigt sich das Quintett des Todes äußerst spielfreudig und liefert den identisch gleichen Set wie schon auf DVD eins. Dies hätte man zwar anders lösen können, aber es ist ja ausschließlich hervorragende Songs ins Set gekommen.
Allerdings ist hier die Bildqualität schlicht und ergreifend schlecht und man hat dauernd "Fäden" im Bild! Dies stört einfach und raubt einem einfach den Sehspaß!
Der Sound dagegen ist hervorragend ausgefallen und transportiert exzellent die Stimmung während des Konzertes!
Auch hier hält sich Sänger Emperor alles andere als bedeckt in Sachen Ansagen und knabbert auch hier den Fans ein Ohr ab!
Das Extra-Material zeigt dieses Mal Mitschnitte von Konzerten aus Süd-Amerika, welche von Fans aus der Region gesammelt wurden. Hier ist die Qualität leider auch nicht so berauschend wie auf dem ersten Silberling!

Insgesamt ist Attera Orbis Terrarum Part II eine zwiespältige Sache, denn die Konzerte machen zwar Spaß, aber allerdings ist auf Part I auch schon fast die gleiche Setlist gezockt worden und zudem versagt DVD zwei in fast allen Belangen. Nun sollte doch endlich mal ein neues Album erscheinen und die Welle der Re-Releases und DVDs abebben. Denn eigentlich ist das ja der Job von Manowar!

Basti

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de