5 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Schwermetall.ch - Sampler Ausgabe 3

Various Artists - Schwermetall.ch - Sampler Ausgabe 3
Stil: -1
VÖ: Mai 2008
Zeit: 73:44
Label: Eigenproduktion

buy, mail, print

Mit Samplern ist es so eine Sache: Man kann zwar ein großes Musikspektrum anbieten, um fast jeden Geschmack zu treffen, macht aber damit die Konsumenten nicht dauerhaft glücklich, da für den Hörer, der nicht alles hört, auch einiges an Ausschuss mit dabei ist. Aber zumindest als Horizonterweiterung kann man solche Scheiben immer durchgehen lassen.
Das rührige Schweizer Online-Zine Schwermetall.ch versucht sich nun schon zum dritten Mal mit einem Sampler, auf dem ausschließlich Bands aus dem deutschsprachigen Raum vertreten sind (wer auch immer auf die Idee kam, die Schweiz diesem Sprachraum zuzuordnen...). Normal-Metal allerdings wird man hier vergeblich suchen, auf diesem Silberling wird dem Käufer Schwermetall der düsteren und deftigeren Art geboten, Black, Pagan, Death, Gothic und Doom ist das Motto der Stunde. Dabei werden hauptsächlich ziegenmelkende Pandabären bedient, mit gewissen Abstrichen auch noch amoklaufende Kinderfresser, sprich, das Hauptaugenmerk liegt hier im Black/Pagan Bereich und noch ein wenig im Death Metal, Gothic und Doom kommt eher als Randerscheinung zum Tragen. Und wie bei solchen Compilations üblich, schwankt auch das Qualitätsniveau doch recht deutlich. Auf der einen Seite gibt es grandiose Stücke wie z. B. von Tribes Of Cain, Beyond The Void oder Lost Dreams, auf der anderen Seite findet man leider auch Songs wie die von Forgotten Chaos, deren angeschwärzter Rumpelthrash mich an eine Mischung aus ganz alten Venom und Hellhammer erinnert oder Totgeburt, das im wahrsten Sinn des Wortes ein einziger Alptraum ist (da wundert's mich nicht, dass das Stück bisher unveröffentlicht war). Aber solche Ausfälle lassen sich halt wohl nicht vermeiden, wenn man eine große Bandbreite abdecken will und bei fast 74 Minuten Spielzeit kann man das durchaus verschmerzen. Da der Sampler auch nur sieben Euronen kostet, kann man bei der Spieldauer wirklich von Value For Money sprechen und bei einer Gesamtauflage von nur 500 Stück kann man sicher sein, dass man mit diesem Tonträger etwas ganz Spezielles in den Händen hält.
Nun, zur musikalischen Horizonterweiterung taugt das Werk mit Sicherheit und wenn ihr die paar Tacken übrig habt, gibt es mit Sicherheit schlechtere Investitionen, die ihr damit tätigen könnt. Gebt dem Untergrund aus der Umgebung eine Chance!

Hannes

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de