6 Headbänga online
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10251)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tschwebberwooky & Friends

Interview:
Zimmers Hole

Live-Bericht:
Asmodeus

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von XCentrik kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

XCentrik - Welcome To The War

XCentrik - Welcome To The War
Stil: Progressive Mental Metal
VÖ: 30. Oktober 2007
Zeit: 42:27
Label: BioMechanical Music
Homepage: www.xcentrikuniverse.com

buy, mail, print

Mal wieder ein Nachzügler. Bereits Ende Oktober ist das Debütalbum Welcome To The War der dänischen Newcomer XCentrik erschienen. Das Cover des Albums und auch das Promomaterial wirken auf mich leicht psychedelisch. XCentrik haben scheinbar viel Wert darauf gelegt, dass ihre Musik auch sinnvoll im Cover umgesetzt wird. Findet man auch nicht immer.

Heavy Mental nennen sie ihre Musik, die sich aus progressiven Elementen, einer trägen, beinahe doomigen Grundstimmung, eben den im Cover angezeigten psychedelischen Eingebungen und Metal/Hard Rock (in einem begrenztem Rahmen) zusammensetzt. In diese Mischung muss man sich erst einmal gehörig einhören, bevor ein Verständnis entstehen kann. Wer also Musik schätzt, die sich einfach mal schnell konsumieren lässt, der sollte die Finger davon lassen.

Während die Musik sich mir irgendwann erschlossen hat, habe ich bis jetzt Probleme mit dem Gesang. Dieser ist sehr stark durch eine anhaltende Doppelung charakterisiert, wodurch zwar einerseits das Psychedelische unterstrichen wird, aber andererseits nervt es mich in erster Linie einfach nur. Ein netter Effekt, bei dem allerdings ein dezenterer Einsatz sehr von Vorteil gewesen wäre.

Wer Musik schätzt, die Arbeit benötigt, um hineinzukommen, wer gerne Klangwelten sich eröffnet und durch den Raum driftet, der sollte mal reinhören, ansonsten Finger weg.

Sophos

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Audrey Horne - Le Fol
Vorheriges Review: NYIA - More Than You Expect

© www.heavyhardes.de