8 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10240)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Saxon

Interview:
Gun Barrel

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Schwarzer Engel
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von 3 (Three) kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

3 (Three) - The End Is Begun

3 (Three) - The End Is Begun
Stil: Progressive Rock
VÖ: 20. Juli 2007
Zeit: 57:16
Label: Metal Blade
Homepage: www.theband3.com

buy, mail, print

Kaum zu glauben aber wahr - denn mit The End Is Begun veröffentlichen die jungen Amerikaner schon ihr fünftes Album. Hätte ich mir auch gleich denken können, dass ein Album wie Wake Pig kaum das Debüt einer Band sein kann, so ausgefeilt und detailreich, ja annähernd perfekt war es. Allerdings sind die ersten drei Alben Paint By Number (1999), Half Life (2001) und Summer Camp Nightmare (2003) an Europa komplett vorbei gegangen, so dass einem so was schon mal passieren kann - zudem hatte ich ja keinen Zugriff auf die Bio auf der CD - und dass es Google gibt, hatte ich wohl auch gerade vergessen. Egal, sind wir froh, dass Metal Blade Wake Pig 2004 für Europa re-released haben, dann sonst wäre diese grandiose Band immer noch unbekannt im guten alten Europa. Aber genug des Schwärmens, kommen wir zur Sache.
Durch den geschickt gewählten Bandnamen - 3 - habe ich mir die letzten eineinhalb Jahre Wake Pig immer und immer wieder angehört, denn es steht bei jeden Öffnen meines iTunes immer ganz oben, tja, und so habe ich das Album lieben gelernt. Und ich glaube mit dem neuen Album wird es wohl nicht viel anders sein. Denn nicht nur, dass das neue Album jetzt am Anfang steht (T kommt ja bekanntlich vor W), die Songs des Albums überzeugen auf ganzer Linie und lassen The End Has Begun zu etwas ganz Besonderen werden. Schon der Einstieg ist einfach nur grandios - das Intro "The Word Is Born Of Flame" ist perfekt auf den Opener "The End Is Begun" abgestimmt, welche zusammen mit gewaltigen Riffs eine Spannung aufbauen, die sich nach knapp sieben Minuten in einem großen Knall entlädt. Alleine dieser Anfang ist sein Geld wert. Und dieser Höhepunkt zu Anfang ist auch genau das erste und einzige Problem des Albums. Denn dieser ist so einfach, eingängig und grandios, dass die verzwickten, nicht ganz so eingängigen langsamen Rocksongs danach erstmal qualitativ abfallen und einem nicht so recht ins Ohr gehen wollen. Es dauert eine ganze Weile, denn die düstere Stimmung der Songs ist (gerade bei so heißem Wetter wie im Moment) nicht so leicht aufzunehmen - na ja, vielleicht heißt die Musik deswegen Progressive Rock. Dabei sind Granaten wie "All That Remains", "My Divided Falling" oder "Serpents In Disguise" alle kleine Kunstwerke für sich, die nach einer Weile zu einem großen Ganzen werden.
Es ist kompliziert, aber wer sich gerne in Musik "verrennt" und Detail um Detail erkundet, der wird mit diesem Album seine wahre Freude haben. The End Is Begun ist eine wahre Wundertüte und stellt 3 (oder Three wie jetzt auf dem Cover steht) auf eine Stufe mit Genregrößen wie Tool, Coheed And Cambria oder auch Porcupine Tree. Vergleichbar ist die Musik dieser Bands mit Ausnahme von Coheed And Cambria nicht wirklich richtig, aber in Sachen Intensität kommt man sich sehr sehr nahe und deswegen würde ich Fans dieser Bands 3 auch auf jeden Fall ans Herz legen. Viel bessere, heißt konkret innovativere und phantasievollere, gibt es im Rock- und Metalbereich gerade nicht.

Thorsten

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de