12 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Vivian kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vivian - Vivianism

Vivian - Vivianism
Stil: Crossover
VÖ: 25. Mai 2007
Zeit: 42:25
Label: Fastball Music
Homepage: www.vivianmusic.com

buy, mail, print

Diese Jungs kennen wir doch, oder? Na klar, wir haben das letzte Werk Don't Look Down begutachtet und sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen. Jetzt biegen die vier Schweizer mit ihrem neuesten Beitrag um die Ecke, der nun offenkundig die ganze Welt vivianisieren möchte. Neben Chart-Platzierungen im Heimatländle (oderr??) haben sie mittlerweile intensives Touring auf dem Konto, unter anderem als Opener für Avril Lavigne und Bayern 3-Rocker Lenny Kravitz - und im ganzen letzten Jahr als Support für die Status Quo-Tournee, die das Quartett gar bis in die ausverkaufte Wembley Arena führte. Ganz nebenbei haben sie noch die insgesamt zwölf neuen Songs gezimmert, die wir hier vorfinden.

Das Rezept ist das Gleiche wie bei Don't Look Down: eingängiger, poppiger Rock, der auf wohlige Gefühle und schöne Atmosphäre setzt. Dagegen ist generell überhaupt nichts einzuwenden, das hat auf dem Vorgänger ja auch bestens funktioniert, aber auf der aktuellen Langrille ist bei der Mehrzahl der Songs der kreative Funke nicht übergesprungen. Stücke wie "Maybe Please", "Streets On Fire" oder "Paradise" klingen, als ob sie für eines der ersten Robbie Williams-Alben (damals, als er noch frisch rockte) geplant gewesen wären, es dann aber nicht in die Endauswahl geschafft hätten. Was schade ist, denn die Ausführung musikalischer Art sowie die Gesangsleistung wissen durchaus zu gefallen. Was hier möglich ist, zeigen dann die letzten paar Stücke wie "Step Back" oder die wunderbare Ballade "My Flavor", wo Vivian auch kompositorisch ins Schwarze treffen und damit den Gesamteindruck zumindest teilweise herumreißen.
Insgesamt aber zu wenig originell, griffig und einprägsam - hübsch, aber nichts, was man sich merkt. Nächstes Mal lieber mehr Zeit lassen, Freunde, und dann los ins Studio.
Die enhanced CD kommt übrigens mit dem Video zu "Bad Creation".

Holgi

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de