9 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
Reviews (10250)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Reincarnatus

Interview:
Fiddler´s Green

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Eisregen
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Obliteration kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Obliteration - Perpetual Decay

Obliteration - Perpetual Decay
Stil: Death Metal
VÖ: 25. Mai 2007
Zeit: 34:03
Label: Peaceville Records
Homepage: www.obliteration.tk

buy, mail, print

Norwegen ist ein fruchtbares Pflaster, was extreme Bands angeht. Egal ob Black oder Death Metal, die Qualtiät ist meist außerordentlich hoch. Wenn dann noch für eine unbekannte Nachwuchscombo durch niemand Geringeren als Fenriz von Darkthrone die Werbetrommel gerührt wird, darf man schon gespannt sein, was sich hier zusammenbraut.

Gleich der Einstiegssong zeigt einige Facetten des Sounds von Obliteration. "Sadistic Nekroaboration" startet wild und furios und böllert straight drauf los, wechselt zu einem Blastbeat-Teil um kurz darauf in eine fast schon doomige Strophe überzugehen. Raserei, Mid-Tempo-Groove und langsames Gewalze wechseln sich zwar auch im weiteren Verlauf der Scheibe ab, so extrem wie zu Beginn der Scheibe pendeln Obliteration eher nicht mehr hin und her, gerade die schleichend langsamen Sachen kommen immer weniger zum Zuge. Dafür knallt der Rest aber ganz gut rein, auch wenn manche Riffs schon sehr ausgelutscht sind. Trotzdem bieten die Norweger insgesamt satte old-school Death Metal-Kost, die hin und wieder an Sepultura zu Schizophrenia- und Beneath The Remains-Zeiten erinnert.

Der Sound geht völlig in Ordnung, hier findet man keine Hochglanzproduktion sondern eine raue, eher ungeschliffene Atmosphäre, die die Songs an sich sehr gut zur Geltung kommen lässt. Death Metal-Fans können sich Perpetual Decay trotz fehlenden Hits ohne Zögern ins Haus holen.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Altaria - Divine Invitation
Vorheriges Review: Visions Of Atlantis - Trinity

© www.heavyhardes.de