7 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10187)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kamelot

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Hatesphere
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Pantheon I kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Pantheon I - The Wanderer And His Shadow

Pantheon I - The Wanderer And His Shadow
Stil: Black Metal
VÖ: 02. April 2007
Zeit: 42:30
Label: Candlelight Records
Homepage: www.pantheon-i.com

buy, mail, print

Pantheon I sind ein gutes Beispiel dafür, dass man mit Namedropping nicht immer den gewünschten Effekt erzielen kann. So findet sich bei den 2002 gegründeten Norwegern mit Andre Kvebek ein ehemaliges Mitglieder von 1349 wieder, was die Erwartungen schon mal etwas in die Höhe schrauben lässt.
Doch die Ernüchterung kommt relativ schnell, denn Pantheon I bieten zwar ordentlichen, aber auch eher durchschnittlichen Black Metal. Das Ganze wird uns als Epic Black Metal angeboten, doch das trifft die Sache nicht wirklich. Leicht progressiv angehauchter Black Metal mit dem Hang zum etwas wirren Songaufbau kommt hier schon näher. Überwiegend rasend schnell, wird plötzlich das Ruder herumgerissen und ein Break jagt das andere, bevor ganz ruhige, teils dissonante Töne angeschlagen werden, die irgendwie nicht ins Gesamtbild passen wollen. Und dass einem das Anfangsriff vom Opener "Origin Of Sin" schon von Dark Fortress ("CataWomb") bekannt vorkommt, ist auch kein guter Einstand. Lediglich der Titelsong weiß aufgrund seines vorhandenen Grooves zu gefallen. Der Rest des Materials rauscht auch nach mehreren Durchläufen ohne nennenswerte Ereignisse und ohne sich im Langzeitgedächtnis festzusetzen an einem vorbei. Da hilft auch der Einsatz von Violine und Cello nicht wirklich weiter.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de