4 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10131)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Keitzer

Interview:
Mystic Prophecy

Live-Bericht:
Delain

Video:
Sinner
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Ensiferum kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ensiferum - Victory Songs

Ensiferum - Victory Songs
Stil: Viking Metal
VÖ: 27. April 2007
Zeit: 51:10
Label: Drakkar
Homepage: www.ensiferum.com

buy, mail, print

Respekt! Trotz des krassen Line-Up-Umbruchs nach dem zweiten Longplayer Iron, es blieben als einziges Gründungsmitglied Markus Toivonen und die Keyboarderin Meiju Enho dabei, schaffen es die Jungs (und das Mädel) von Ensiferum sich mit Victory Songs endgültig in der Metal Champions League zu etablieren.
Gelang den Finnen mit Iron schon ein geniales Album, legt man beim aktuellen Longplayer noch mal eine Schüppe drauf, vor allem was Härte und Qualität angeht. Den Hörer erwarten neben harten Melodic Death-Attacken wie "Blood Is The Price Of Glory" und "The New Dawn" ebenfalls wieder abwechslungsreiche Schlachtsongs a la "Deathbringer From The Sky" und "Raised By The Sword". Alles in Allem klingen die Songs alle eine Spur rauer und komplexer als noch auf Iron, und das bestätigt auf jeden Fall der zehnminütige Abschluss-Titeltrack, der ganz klar einer der Höhepunke des Albums ist. Wer eingängigen Death Metal mit Folk-Einschlag der Marke Finntroll mag, kann bei Ensiferum gar nichts falsch machen, auch wenn Ensiferum nicht ganz in die gleiche Kerbe schlagen.
Denn eine Stärke der Band - und auch der Unterschied zu vielen anderen Bands aus dem Metier - sind ganz klar ihren beiden sehr guten (klaren) Sänger Markus Toivonen (Gitarre) und Bassist Sami Hinkka - neben dem Schreihals Petri Lindroos. Denn dadurch wird die ganze Sache einfach noch mal ein Stück abwechslungsreicher und zugleich auch interessanter, denn das ist nicht einfach nur Melodic Death Metal, sondern der perfekte Sound für jede Schlacht im Partykeller oder der Tanzfläche. Hier kann man beschwingt mitgrölen und trotzdem die Sau rauslassen. Für mich einfach eine perfekte Platte deren absoluter Höhepunkt für mich die Halb-Ballade "Wanderer" ist, die einfach nur Gänsehaut ohne Ende erzeugt - grandios! Viel besser geht's kaum!
Mal gespannt, was die jungen Finnen für ihre Fans in der Zukunft noch alles bereithalten und wo der Weg die Gruppe hinführt. Da das kommerzielle Potenzial dieser Platte auf keinen Fall zu übersehen ist, geht die Tendenz ganz klar nach oben - Richtung Titel.

Thorsten

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Greifenkeil - Symbol
Vorheriges Review: Somniae Status - Echoes

© www.heavyhardes.de