10 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10240)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Saxon

Interview:
Gun Barrel

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Schwarzer Engel
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von 37 Stabwoundz kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

37 Stabwoundz - A Heart Gone Black

37 Stabwoundz - A Heart Gone Black
Stil: Metalcore
VÖ: 15. Dezember 2006
Zeit: 38:50
Label: GSR Music
Homepage: www.37stabwoundz.com

buy, mail, print

Wow, wow, wow, was haben wir denn hier? Die neue Sensation am Metalcore-Himmel, an die Weltspitze sollen sich 37 Stabwoundz mit A Heart Gone Black setzen, ein Anwärter auf das Metalalbum des Jahres soll es sein, Vorreiter in der Szene waren sie ja eh schon immer und die Inspiration für kommende Generationen ist dann ja auch nicht mehr fern.

Ich persönlich glaube aber nicht, dass künftige Generationen von jungen Bands und Musikern einst sagen werden, dass sie durch A Heart Gone Black angefangen haben Musik zu machen und jetzt ihren Vorbildern nacheifern. Nein, nicht wirklich, wobei die Musik hier gar nicht mal so schlecht ist. 37 Stabwoundz zocken dabei einen Mix aus Pantera'schem Groove, Crowbar'scher Heavyness, Machine Head'scher Wucht und Hatebreed'scher Schroffheit, der teilweise wie bei "Suffering As One", "A Promise" oder beim Titeltrack ganz gut ankommt, sich aber über weite Strecken als wenig spannend erweist. Sehr schön dagegen finde ich die abwechslungsreich gestalteten Vocals, die von selteneren cleanem Gesang über Growls hin zu meist ruppigem Hardcore-Shouts alles abdecken.

Somit gehört A Hear Gone Black wohl oder übel in die Kategorie "Gut in Szene gesetzt, aber nicht zwingend nötig". Metalcore-Jünger werden hieran aber sicherlich Gefallen finden.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de