8 Headbänga online
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
24.05.2021 Enslaved
Reviews (10241)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Fastbeat Superchargers

Interview:
Saintsbleed

Live-Bericht:
Obscura

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Kingdom Of Glory Volume 2

Various Artists - Kingdom Of Glory Volume 2
Stil: -1
VÖ: 2006
Zeit: 76:06
Label: Enclave Records

buy, mail, print

Wenn man einen Sampler in die Finger bekommt, sei es gewollt oder ungewollt, hofft man insgeheim immer, die ein oder andere großartige Band zu entdecken. Diese Hoffnung schüren Enclave Records nun mit dem zweiten Kingdom Of Glory Sampler. Der Name suggeriert schon, dass hier der gemeine Melodic-Fan angesprochen werden soll. Rock oder Metal ist dabei erstmal egal, denn beides ist hier zur Genüge vertreten, denn insgesamt 17 Bands haben mit ihren Songs den Weg auf diesen Silberling gefunden.

Und wie es der übersättigte Melodic Markt so mit sich bringt, können auch hier nur sehr wenige Bands die Aufmerksamkeit des Hörers erringen, geschweige denn mit ihren Kompositionen überzeugen. Während der ersten neun Lieder schaffen das gerade mal drei Bands, nämlich Deadly Weapon aus Amerika mit ihrem Judas Priest artigen "Once A Bitch", Soldiers Of Fortune aus Japan mit dem ebenfalls priesterlichen aber auch an die Scorpions erinnernden "Red Alert" und Panaceum aus Schweden mit der sehr guten (Halb-) Balade "Time Goes In By", die stark von der hervorragenden Stimme von Sängerin Anni Karp geprägt ist.

Im zweiten Teil bekommt der Hörer mit Shapeshift aus Deutschland ("Principles"), Little Papers aus Italien ("You Let Me Know") oder Though Motion aus Österreich ("Something") für bisherige Verhältnisse ungewöhnlich harte Kost geboten, die aber wie der Rest weit unter Durchschnitt bleibt und keinerlei Akzente setzten kann.

Hat man sich dann durch die gut 75 Minuten Spielzeit gequält, kommt man schließlich zu der Einsicht, dass der zweite Teil von Kingdom Of Glory ein Sampler mit wenig brauchbaren Bands und Songs geworden ist. Aus dieser Einsicht folgt schließlich die Erkenntnis, dass Enclave hier nur Masse statt Klasse bieten und dieser Sampler somit ohne schlechtes Gewissen ignoriert werden darf.

Die Bands und Songs im Überblick:

Dragonlance - Dragonlance (Japan)
Mimesis - A Little Story (Tschechien)
Danger - Another Day Of Life (Schweden)
Force - When Shadow Die (Österreich)
Deadly Weapon - Once A Bitch (Amerika)
Maniac Saint - Resolution (Österreich)
Power Supreme - Power Supreme (Schweden)
Soldiers Of Fortune - Red Alert (Japan)
Panaceum - Time Goes In By (Schweden)
Angel Blade - The Elven Woods (Malta)
Shapeshift - Principles (Deutschland)
Cleave - Distortion Pictures (Österreich)
Little Papers - You Let Me Now (Italien)
Soul Line - Burn In Eternity (Schweiz)
Rivan - Bluesshit (Holland)
Seventh Heaven - So Cruel (Japan)
Though Motion - Something (Österreich)

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de