9 Headbänga online
05.08.2021 Vader
06.08.2021 Dead Kennedys
06.08.2021 München scheppert schwarz 7
06.08.2021 Talco
07.08.2021 Fury In The Slaughterhouse
07.08.2021 Tenside
Reviews (10259)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Illdisposed kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Illdisposed - Burn Me Wicked

Illdisposed - Burn Me Wicked
Stil: Death Metal
VÖ: 26. Mai 2006
Zeit: 44:21
Label: Roadrunner Records
Homepage: www.illdisposed.dk

buy, mail, print

Die verrückten Dänen sind wieder da. Knappe zwei Jahre nach dem superben 1-800 Vindication kommen die Jungs mit einem beinharten Silberling in die Regale, der dem 2004er Output wahrlich in nichts nachsteht und ein würdiger Nachfolger ist.
Auch dieses Mal wird Abwechslung groß geschrieben. Die Grundzutat melodischer Death Metal ist auch auf dem neunten Output reichlich vorhanden, doch Illdisposed wären nicht Illdisposed, wenn sie uns nicht immer mal wieder überraschen könnten. Nehmen wir uns einfach mal beispielhaft die ersten beiden Songs des Albums vor. Während der Opener "Shine Crazy" im absoluten Death Metal Tempo durch die Wallachei bollert, kommt "Case Of The Late Pig" zwar wesentlich gemäßigter (weil langsamer, stampfender) durch die heimische PA, jedoch nicht minder durchschlagkräftig. Die Dänen beweisen wieder einmal recht eindrucksvoll dass man Death Metal mit Melodien auch ohne Blick Richtung Schweden zelebrieren kann.
Auch dieses Mal hat man einen Gastsänger in die eigenen Reihen geholt um den Songs noch mehr Abwechslung einzuverleiben. Mikkel Sandager von Mercenary tut sein Bestes und ist bei "Back To The Street", "Nothing To Fear... Do It", dem unten genannten "Our Heroin Recess" und dem Titelstück zu hören. Bei letzterem werden zudem cleane Vocals eingebaut, die sich nahezu perfekt mit den Growls von Bo Summer ergänzen. Der beste Song ist jedoch der Rausschmeißer, denn mit "Illdispunk'd" hat man eine wahre Hymne am Start, der, wie der Name schon vermuten lässt, eine gehörige Schippe Punk mitbringt und den man auch mit schätzungsweise 3,85 Promille noch locker mitgrölen kann. Der perfekte Livesong!

Wie schon beim Vorgänger hat Tue Madsen sein Händchen mit angelegt und die elf Songs mit einem amtlichen Sound ausgestattet. Und wenn uns schon die Dänen ein Hammeralbum zugesagt haben bleibt nur noch hinzuzufügen: Dänen lügen nicht.
Bei Roadrunner Records ist der Song "Our Heroin Recess" zum Runterladen als Free-MP3 zu finden.

Ray

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Atanatos - Beast Awakening
Vorheriges Review: Amethyste - Thrown Off Balance

© www.heavyhardes.de