7 Headbänga online
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
Reviews (10143)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Nightshade

Interview:
Anterior

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Orden Ogan
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Fireball Ministry kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Fireball Ministry - Their Rock Is Not Our Rock

Fireball Ministry - Their Rock Is Not Our Rock
Stil: Stoner Rock
VÖ: 30. Januar 2006
Zeit: 44:06
Label: Century Media
Homepage: www.fireballministry.com

buy, mail, print

Etwas mehr als ein Jahr hat es gedauert, bis die geistliche Glaubensgemeinschaft aus Übersee ihren nächsten Feuerball auf die Hörerschaft losgelassen hat. Und wieder ist ein Album erster Sahne dabei herausgekommen.
Die Band um Ausnahmesänger James A. Rota II hat es wieder einmal geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Dabei ist das neue Album jedoch etwas weniger eingängig als noch der Vorgänger The Second Great Awakening. Doch auch hier regiert über die gesamte Spielzeit lässiger Melodic-Hard-Stoner-Rock mit einer schönen Leck-Mich-Attitüde. Den auf dem Vorgänger eingeschlagenen Weg verfolgen die vier Recken ohne großartige Abschweifungen nach links oder rechts: hier werden stampfende Riffs und treibende Rhythmen genauso geboten wie ausgefeilte Harmonien und catchige Refrains.
Schon beim Opener "It Flies Again" möchte man sich am liebsten selbst seine Klampfe umschnallen, die Kippe lässig im Mundwinkel platzieren und abrocken, was das Zeug hält. Das, was man bei vielen Bands heutzutage vermisst, haben Fireball Ministry definitiv im Blut: Feeling, Feeling und nochmals Feeling. Habe ich schon Feeling erwähnt? Egal ob langsam stampfend ("Hellspeak") oder Up-Tempo ("Two Tears"), alles kommt einfach glaubwürdig rüber.
Warum es dennoch nicht zur Höchstnote gereicht hat? Nun, alle Songs sind zwar auf einem gleich hohen Level, dennoch wünscht man sich so einen richtig geilen Hammer-Über-Song. Der ist leider noch nicht am Start, noch nicht...
Trotzdem kann ich die Scheibe allen empfehlen, die auf ehrlichen Hard-Rock / Heavy Metal stehen.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de