9 Headbänga online
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
07.12.2020 Rhapsody Of Fire
Reviews (10198)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mad Max

Interview:
Ingrowing

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Plector
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Gamma Ray kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Gamma Ray - Majestic

Gamma Ray - Majestic
Stil: Power Metal
VÖ: 23. September 2005
Zeit: 54:51
Label: Sanctuary Records
Homepage: www.gammaray.org

buy, mail, print

Es ist schon spannend, wenn man etwas länger nach Veröffentlichung eine Review über eine CD seiner Lieblingsband schreibt, denn das ist der ultimative Test, ob die CD wirklich gut ist. Nach geschätzten hundert Durchläufen kann man eine Scheibe ja meistens nicht mehr hören und verbuddelt sie irgendwo im Schrank neben den anderen zehn CDs der Band. Aber Majestic macht immer noch Spaß, auch nach zig Durchläufen verliert der Silberling nichts von seiner Spritzigkeit. Das Anfangsquintett ("My Temple", "Fight", "Strange World", "Hell Is Thy Home" und "Blood Religion"), was mich am Anfang ziemlich weggeblasen hat, wird immer noch nicht langweilig und besticht durch abwechslungsreiches Songwriting, geniale Melodien und überragende Refrains. Alleine "Blood Religion" rechtfertigt (fast) allein den Preis der gesamten CD. Danach fällt die Scheibe meine Meinung nach ein wenig ab, was daran liegt, dass die Songs etwas verspielter werden ("Spiritual Doctor") und mir dazu ein wenig zu altbacken klingen. Macht aber nichts, denn mit "Majesty" und "Revelation" hat man im Abschlusstriple nochmal zwei geniale überlange Hymnen abgeliefert, die einfach jeden Power Metaller zufrieden stellen dürften.

Alles in allem ist Majestic eine gute Gamma Ray Scheibe geworden, die jedem Fan das übliche Grinsen aufs Gesicht zaubert und beweist, dass Hansen und Co. noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Das tun höchstens die Promofotos im Booklet, bei denen uns Kai mindestens fünf Kilo Schminke im Gesicht hat und trotzdem noch Falten zu erkennen sind, tja, so ein Metallerleben hinterlässt seine Spuren! Aber egal, auch mit Falten kann er noch gut Gitarre spielen und coole Songs schreiben!

Thorsten

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de