7 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10267)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kingdom Of Salvation

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Anthrax

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Battleroar kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Battleroar - Age Of Chaos

Battleroar - Age Of Chaos
Stil: Epic True Metal
VÖ: 14. November 2005
Zeit: 58:20
Label: Black Lotus Records
Homepage: www.battleroar.com

buy, mail, print

Beim Barte des Zeus! Sind denn die Griechen von Sinnen? Da nennt man sich schon Battleroar und dann beginnt man das aktuelle Album Age Of Chaos mit einer epischen Ballade, also nix is mit Kampfgeschrei...

Gottlob lässt man es aber dafür im darauf folgenden "Vampire Killer" schon ein bisschen mehr krachen. Wobei krachen ist sehr relativ, da die Produktion sehr kraft- und drucklos klingt. Gerade wenn man epischen Heavy Metal wie die italienisch-griechische Band Battleroar zelebriert sollte das alles dann doch eine Spur bombastischer klingen. Musikalisch betrachtet ist die Mischung aus Manowar ("Dyvim Tvar", bei dem Sänger Marco Congoreggi alle Register seines Könnens zieht), Manilla Road ("The Wanderer", bei dem deren Frontmann/Gitarrist Mark Shelton sogar mitsingt) und Jag Panzer ("Vampire Killer") nicht schlecht, allerdings fehlt immer öfter mal die Ausdrucksstärke in den Songs was auf Dauer in die Langatmigkeit driftet. Hörenswert sind auf jeden Fall aber das hymnische "Siegecraft", "Narsil (Reforge The Sword)" und auch "The Wanderer" (einziges Manko hierbei ist allerdings die ungünstige Platzierung gleich am Anfang des Albums...).

Dass es Battleroar drauf haben kann ich nicht bestreiten aber zu wenig Highlights und der mäßige Sound sind nun mal nicht mehr als Mittelmaß.
Auch wenn die limitierte Erstauflage als Digi-Pack mit Bonus DVD ankommt bin ich mir nicht sicher ob das die Götter gnädig stimmen wird...

Andi

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de