12 Headbänga online
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
24.05.2021 Enslaved
Reviews (10241)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Fastbeat Superchargers

Interview:
Saintsbleed

Live-Bericht:
Obscura

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Visceral Damage kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Visceral Damage - The Feast Of Flesh

Visceral Damage - The Feast Of Flesh
Stil: Death Metal
VÖ: 2003
Zeit: 18:35
Label: Xtreem Music
Homepage: www.visceraldamage.com

buy, mail, print

Jetzt mal zur Abwechslung ein kurzes Review:
Visceral Damage sind aus Spanien, existieren seit 1999, spielen US-Death Metal und "The Feast of Flesh" ist ihr erstes Demo. Darauf enthalten sind 5 Tracks plus Intro nebst Titeln wie "Cannibal Semen" oder "Masturbation Party". Die Musik ist beeinflusst von Titanen wie Incantation, Immolation und ähnlichen Truppen. Der Sound ist ziemlich gut, und das Cover erinnert irgendwie an Brathendl. Unterm Strich ein klasse Demo einer Band, von der man sicher noch was hören wird.

Erinc

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Antimatter - Lights Out
Vorheriges Review: Brainstorm - Metus Mortis

© www.heavyhardes.de