6 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
Reviews (10250)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Reincarnatus

Interview:
Fiddler´s Green

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Eisregen
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Goddess Of Desire kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Goddess Of Desire - Awaken Pagan Gods

Goddess Of Desire - Awaken Pagan Gods
Stil: True Metal
VÖ: 18. Juli 2005
Zeit: 43:48
Label: Armageddon Music
Homepage: www.goddessofdesire.nl

buy, mail, print

Berühmt-berüchtigt sind Goddess Of Desire wohl hauptsächlich für ihr üppige Live-Performance, die mit viel Aufwand und jeder Menge armen Mädels in Szene gesetzt wird. Da gerät der musikalische Aspekt schon mal in den Hintergrund. Awaken Pagan Gods ist nun der vierte Anlauf der Holländer, die Metal-Welt in Aufruhr zu versetzen.

Großartige Neuerungen im Sound der Tulpen-Metaller darf man natürlich nicht erwarten, stattdessen fährt man wie gewohnt das Old-School Metal Brett und haut einige gelungen Nummern raus. "March To Meet" hat eine schwere NWOBHM-Schlagseite, "Dead End Street" ist eine coole Up-Tempo Double-Bass Nummer, "Demolition" treibt den Hörer im Mid-Tempo vor sich her und "Bloodstained Sight" gefällt wegen seinen Rock'n'Roll Einflüssen, die gut mit langsamen düsteren Riffs und beschwörendem Gesang kombiniert werden. Sehr gelungener Song ebenso wie das Motörhead meets Manowar mäßige "Nothing's Free".
Dagegen stehen aber mittelmäßige Lieder wie "Holy War", das plakative "Scream For Metal True" und "Majesty Of Metal". Der Rest pendelt irgendwo dazwischen und fällt nicht sonderlich positiv oder negativ auf.

Awaken Pagan Gods hat sicherlich seine Existenzberechtigung und dürfte bei True Metal Anhängern ohne Zweifel großen Anklang finden. Wer allerdings auf Innovation und Weiterentwicklung Wert legt, wird hieran keine große Freude haben. Diejenigen sollten sich aber unbedingt mal die Show von Goddess Of Desire geben, denn die ist auf alle Fälle sehenswert.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de