13 Headbänga online
07.12.2021 The Brew
08.12.2021 Borknagar
08.12.2021 Beast In Black
09.12.2021 The Hives
10.12.2021 Kalapi
10.12.2021 Milking The Goatmachine
Reviews (10285)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Häxkapell kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Häxkapell - Eldhymner

Häxkapell - Eldhymner
Stil: Black Metal
VÖ: 29. Oktober 2021
Zeit: 40:26
Label: Nordvis Produktion
Homepage: www.facebook.com/haxkapell

buy, mail, print

Im ersten Moment mag man sich noch über den etwas eigenwilligen Bandnamen Häxkapell - zu Deutsch Hexenkapelle - amüsieren, aber das Schmunzeln ist ganz schnell verflogen, wenn Mastermind und Multi-Instrumentalist Orakel seine Songs erklingen lässt. Die führen uns nämlich geradewegs zurück zum Black Metal, wie er in etwa ab Mitte der 1990er praktiziert wurde. Vergleiche mit frühen Satyricon, Lord Belial oder Mörk Gryning lassen da nicht lange auf sich warten, aber auch Emperor mit ihren beiden Klassikern In The Nightside Eclipse und Anthems To The Welkin At Dusk scheinen einen immensen Einfluss auf Häxkapell zu haben. Hier ein Akkordeon, dort ein paar gefühlvolle Violinen, gelegentlich klar gesungene Passagen oder ein sauberes Gitarrensolo lockern das Material immer wieder auf. Dann Chaos. Aber irgendwie strukturiertes Chaos, in dem sich hymnische Melodien ihren Weg durch das meist höllisch schnelle Geschehen bahnen.

Mit seinem druckvollen aber eben nicht tot produzierten Klang, der die klirrende Kälte der Kompositionen unterstreicht, hätte Eldhymner genau in dieser Form anno 1996 erscheinen können und wäre in der damaligen Flut gleichartiger Alben sicherlich nicht untergegangen. So muss Black Metal klingen! Auch heute noch! Vielleicht schafft Eldhymner nicht gänzlich den Schulterschluss zu den wegweisenden Meilensteinen jedes Jahrzehnts, aber die Scheibe wächst mit jedem Durchlauf und erinnert mich daran, warum ich vor 25 Jahren so viel Black Metal gehört habe.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Sarke - Allsighr
Vorheriges Review: Rebellix - Serpent's Kiss (EP)

© www.heavyhardes.de