9 Headbänga online
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
07.12.2020 Rhapsody Of Fire
Reviews (10198)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mad Max

Interview:
Ingrowing

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Plector
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Axxis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Axxis - Virus Of A Modern Time (EP)

Axxis - Virus Of A Modern Time (EP)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 10. April 2020
Zeit: 30:35
Label: Phonotraxx Publishing
Homepage: www.axxis.de

buy, mail, print

Virus Of A Modern Time - dieser Titel passt zu Zeiten, in denen unser aller Leben durch einen Virus regelrecht auf den Kopf gestellt wird, wie die Faust aufs Auge bzw. wie die Atemschutzmaske ins Gesicht. Tatsächlich wurde das Songmaterial, das hier von Axxis als digitale EP an den Start gebracht wird, jedoch schon vor 13 Jahren geschrieben und zwar anlässlich des Theaterprojekts "Prometheus Brain Project". Die Axxis-Musiker Bernhard Weiß und Harry Oellers waren damals für die musikalische Inszenierung des Stücks, das 2007 in Memmingen uraufgeführt wurde, federführend. Im Grunde genommen dreht sich dabei alles um den Hang der Menschheit zur Globalisierung und um die Gefahren, die damit einhergehen können. Ein Titel - "Virus Of A Modern Time" - zeichnet dabei ein Szenario, das heute Wirklichkeit geworden ist. Daher entschloss man sich bei Axxis nun, das nahezu prophetische Material quasi aus gegebenem Anlass zu veröffentlichen.

Vielleicht hat es etwas mit dem Wechsel zwischen deutschen und englischen Textpassagen zu tun, die man in jedem Stück antrifft. Jedenfalls lässt sich den sechs neuen Kompositionen - den Titeltrack gibt's in zwei unterschiedlichen Fassungen - ein gewisses Maß an Theatralik nicht absprechen. Das beginnt beim stürmischen Opener "Babylon" und endet beim atmosphärischen Rausschmeißer "War Games", der von martialischen Kriegs-Samples eingeleitet und als Kontrast im Refrain von zarten Pianoklängen begleitet wird. Dazwischen stehen mit "Boats Of Hope" und "Last Eagle" zwei etwas komplexere und auch sperrigere Titel, wie man sie zu Vinylzeiten wohl auf der B-Seite angetroffen hätte. Deutlich griffiger und nach pathetischem Refrain mit einem schönen Up-Tempo-Part ausgestattet, bereitet "Mother Money" den Weg für das Highlight der EP. Mit dem Titeltrack "Virus Of A Modern Time" ist Axxis nämlich ein prägnanter Gassenhauer gelungen, der sich schnell ins Langzeitgedächtnis spielt und es hoffentlich auch ins Set künftiger Konzerte schafft, sobald derartige Veranstaltungen wieder zulässig sind.

Ja - der Anlass, warum diese Songs nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, ist schon ein trauriger. Aber wenn irgendetwas stets geholfen hat, um schwere Zeiten zu überbrücken, dann ist das gute Musik und in dieser Hinsicht haben Axxis mit Virus Of A Modern Time zumindest einen kleinen Beitrag geleistet.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de