11 Headbänga online
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
01.10.2020 Haggard
03.10.2020 Thormesis
08.10.2020 Maerzfeld
Reviews (10174)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kittie

Interview:
Godslave

Live-Bericht:
Mystic Prophecy

Video:
Black Space Riders
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von No One's Owned kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

No One's Owned - No One's Owned

No One's Owned - No One's Owned
Stil: Nu Metal
VÖ: 2002
Zeit: 12:34
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.noonesowned.de

buy, mail, print

Nu Noise Hardcore bezeichnen No One's Owned ihren Stil. Wenn man sich die CD-Info etwas weiter durchliest kommt man dem ganzen aber schon etwas näher auf die Spur: "...straighten Crossover...". Crossover trifft's wirklich am besten und zwar die Art Crossover, die vor sieben oder acht Jahren mit Bands wie Headcrash, Black Eyed Blonde, Sullen, Clawfinger und RATM ihren Höhepunkt hatte.
Vor allem an Headcrash fühle ich mich gleich beim Opener "Disyouthed" erinnert.
Doch auch aktuellen Strömungen verschliesst man sich nicht gänzlich und so sind mitunter auch Reminiszenzen an aktuelle Acts zu erkennen. Trotzdem überwiegt das Oldschool-Feeling.
Von den in der Info beschriebenen Emocore-Sequenzen hab ich nicht viel mitbekommen, von psychotisch wirkenden Shoutings zum Glück auch nicht, ich würd das eher die üblichen Growls nennen. Aber drei Songs sind nun halt auch nicht stellvertretend für das komplette Bandprogramm.
Der Sound ist für ein Demo schön fett und macht sogar über die internen PC-Lautsprecher von meinem Arbeits-PC noch was her.
Für Leute, die mit oben aufgeführten Bands was anfangen können, ist das Demo auf jeden Fall empfehlenswert.

Andreas

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Mannhai - The Exploder
Vorheriges Review: Node - Das Kapital

© www.heavyhardes.de