15 Headbänga online
Reviews (10076)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Type O Negative

Interview:
Trick Or Treat

Live-Bericht:
Meshuggah

Video:
Concept Chaos
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit 3 (Three) (19.03.2006)

CDs von 3 (Three) kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo 3 (Three)

Neben Coheed und Cambria sind 3 eine der zur Zeit aufstrebenden Bands im progressiven Emocore Genre. Dazu beigetragen hat auf jeden Fall ihre neue, ziemlich starke Scheibe "Wake Pigs", die in allen Gazetten sehr gute Kritiken einfahren konnte. Dazu und zu anderen Themen befragte ich Sänger und Mastermind Joey Eppard.

HH: Kennt ihr Bayern oder München im Speziellen? Hast du jemals bayerisches Bier getrunken?

Joey: Ehrlich gesagt, bin ich nicht allzu sehr mit Bayern vertraut. Die Bilder die ich gesehen habe sind wirklich schön, und ich habe ein kleines Faible für Schlösser, also wird es mir sicherlich gut gefallen wenn wir dort mal hinkommen. Ich hab vermutlich schon mal ein bayerisches Bier getrunken, bin mir aber nicht ganz sicher. Ich freue mich jedenfalls darauf es kennen zu lernen.

HH: Okay, das war's mit dem spaßigen Teil. Könnt ihr euch bitte für diejenigen, die eure Band nicht kennen, kurz vorstellen? Vielleicht kannst du uns ein wenig über die Geschichte der Band informieren.

Joey: Hallo zusammen, wir sind die Hybrid Rock Band namens 3. Unser Ziel ist es, die ungebändigte Energie und das musikalische Können der Band einzufangen und sie mit kraftvollen, einfachen Melodien sowie textlichem Tiefgang mit verschiedenen Bedeutungsebenen auszubalancieren. Die Band besteht aus fünf sehr einzigartigen Persönlichkeiten, die jeweils ihre eigenen Empfindsamkeiten einbringen.

Joey Eppard - Gesang/akustische und elektische Gitarre/Produzent:
Joey ist mit Leib und Seele Songwriter. Da er in einer musikalischen Familie aufgewachsen ist, schreibt er Songs seit er drei Jahre alt war. Mit der Zeit hat er seine eigene Weise entwickelt, Gitarre ohne Plektrum zu spielen. Er hat darüberhinaus eigenes Material in drei völlig verschiedenen Richtungen - Rock/Alternative, Funk/Jam und Folk - geschrieben und war damit auf Tour; diese Erfahrungen spiegeln sich allesamt in der Musik von 3 wieder. Einige seiner größten Einflüsse sind John Lennon/die Beatles, Led Zeppelin, Primus, Stevie Wonder, Ani Difranco, Joni Mitchell, Elvis Costello, Pink Floyd, The Police...

The Gartdrumm - Drums/Backing Vocals:
The Gartdrumm ist ein sehr lebhafter Schalgzeuger und Mensch. Er ist für seine extreme Spielweise bei Liveauftritten und seine wilde Mimik bekannt. Seine Haupteinflüsse sind unter anderem Led Zeppelin and Mahavishnu Orchestra.

Billy Riker - Gitarre/Orange Hat (???)
Das As im Ärmel der Band. Billy ist unvorhersehbar, innovativ und der Meister seiner eigenen anwalthaften Logik. Er hat ein fotografisches Musikgedächtnis und vergöttert alles von King Diamond bis hin zur Titelmelodie von "Der Preis ist heiß". Da er ein großer Fan von Metallica, Iron Maiden, Led Zeppelin, King Crimson, Pink Floyd, Rush, Devo, Genisis, Voivod, Yes und anderen war, bringt er die meisten Metal und Prog-Einflüsse in das Projekt ein.

Joe Stoters - Percussion/Keyboard:
Joe ist ein musikalischer Tausendsassa. Er bringt zu jeder Show genug Ausrüstung mit um eine Ein-Mann-Band darstellen zu können. Zusätzlich zu seinen Fähigkeiten am Keyboard und mit Percussion spielt er verdammt gut Gitarre und hat einen guten Sinn für's Produzieren. Außerdem hat er eine einzigartige Mischung aus musikalischer Integrität und Gespür für's Geschäft. Einige seiner größten Einflüsse sind: Siebziger-Funk, früher Punk Rock, New Wave, Talking Heads, The Grateful Dead, The Pixies und Janes Addiction.

Daniel Grimsland - Bass/Backing Vocals:
Daniel ist ein geschickter Bassist. Er versteht es, jede Note kraftvoll klingen zu lassen und hat einen großartigen Instinkt für Klänge. Er wurde stark von Tony Levin, den Beatles, Paul Mcartney, Bob Haloigan und Radiohead beeinflusst.

3 gründete sich mitte der Neunziger in Woodstock. Als wir als Teenager anfingen aufzutreten sorgeten wir für so manch verdutztes Gesicht. Wir erarbeiten uns einen gewissen Ruf da wir so jung waren und relativ progressive Musik machten, was schließlich zu unserem ersten Plattenvertrag führte. Nachdem jedoch eine Konzernfusion uns bei Universal Records an die Seite drängte, löste sich das erste 3-Lineup auf. Der Leadsänger und Songwriter Joey stellte eine neue Band zusammen und bahnte sich mit dem neuen Projekt seinen Weg. Einige Jahre und zwei Alben später hatte Joey endlich sein Traumlineup zusammen, das einige Mitglieder der Wegweisenden New Yorker Prog-Truppe "Peacebomb" beinhaltete. Mit dem neuen Team nahmen wir alles selber in die Hand, stellten ein Studio auf die Beine und nahmen "Wake Pig", unser Metal-Blade Debut, selbst auf.

HH: Seid ihr zufrieden mit eurem neuen Album Wake Pig? Was wollt ihr damit erreichen?

Joey: Wir sind mit der Platte sehr zufrieden, vor allem weil wir das ganze Ding selbst produziert und in unserem eigenen Studio aufgenommen haben. Wir möchten eine tiefergehende Aussagekraft in die Popkultur bringen, verschiedene Leute zusammenbringen, Einigkeit in Vielfalt zelebrieren.

HH: "Wake Pig" klingt ein wenig wie "War Pigs" von Black Sabbath, gibt es da irgendwelche Zusammenhänge?

Joey: Ein bloßer Zufall. "Wake Pig" hat zweierlei Bedeutung:
Die Metapher: Ein Weckruf an die Menschheit damit sie sich daran erinnert, dass wir alle verbunden sind, dass wir alle letzten Endes nach der Wahrheit suchen, trotz unserer Unterschiede in der Sichtweise. Es ist ein Ruf damit wir uns erinnern, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde, über das Schicksal unserer Welt zu entscheiden.
Der Insider: Während der Entstehungszeit von "Summer Camp Nightmare" lebten wir alle zusammen in einem Haus. Wenn wir gerade keinen Auftritt hatten strichen wir Häuser um über die Runden zu kommen. In den frühen Morgenstunden kam unser Drummer Chris (the Gartdrumm) immer die Treppen runter, klopfte an jede Tür und brüllte "WACH AUF, DU SCHWEIN!"

HH: Könnt ihr eure Musik für jemanden beschreiben, der eure CDs nicht kennt?

Joey: Wir betrachten uns selbst als Mischform. Wir machen das, was wir lieben, und das ist nun mal zufällig eine andere Kombinaton von Einfüssen und Fähigkeiten als bei vielen anderen Bands. Wir landen in der Progressive-Schublade vor allem aus dem Grund, das es ein breit gefächertes Genre ist, innerhalb dessen wir komplexe, melodische, kompositorisch wie musikalisch anspruchsvolle Songs spielen können. Wir sind nicht einfach eine Sammlung verschiedener Einflüsse sondern vielmehr das vereinte Resultat unvoreingenommener Inspiration.
Ein Teil der Vision, die hinter diesem Projekt steckt, war es, jedem Bandmitglied zu erlauben, seine Persönlichkleit an seinem jeweiligen Instrument zu entfalten. Wir haben zwei Drummer, einen hinter dem Schlagzeug und einen an einem großen Percussion-Setup. Joey spielt praktisch auch Schlagzeug auf seiner Akustikgitarre. Billy deckt auf seiner E-Gitarre ein weites Feld zwischen treibendem Rhythmus und raffinierteren Strukturen ab. Daniel, der Bassist, hält das Ganze zusammen. Ein Aspekt, der die Band einzigartig macht, ist, dass wir alle sehr starke und sehr unterschiedliche Persönlichkeiten haben und wollen, dass diese in der Musik zur Geltung kommen. Die Vermischung von Hard Rock und flamencoartigen Empfindsamkeiten ist einer der einzigartigsten Aspekte von 3. Auch die Kombination aus Texten, Melodien und musikalischen Fähigkeiten ist nicht unbedingt Standard.

HH: Von welchem Motor werdet ihr angetrieben? Was gibt euch die Energie, so leidenschaftliche Musik zu schreiben?

Joey: Ich überlebe nur dadurch, das ich etwas erschaffe. Ich verarbeite Emotionen und Ereignisse aus meinem Leben indem ich sie durch Musik ausdrücke. Es hält mich psychologisch gesund. Ich werde von einer tiefen inneren Vision getrieben, einer immer lodernden melodischen Flamme die danach strebt, auf physischer Ebene verkörpert zu werden. Diese Welt ist nicht vollkommen und es ist anstrengend, mit ihr zu kämpfen, doch je länger und stärker ich mich anstrenge, desto näher ist das Resultat an der Musik aus meiner Vorstellung.

HH: Mir hat es vor allem der Song "Dogs of War" angetan. Es ist so bittersüß... kannst du uns etwas über ihn erzählen?

Joey: Dogs of War ist an das Debakel im Irak angelehnt. Es spiegelt die Herausforderung, die begrenzten Ressourcen unseres Planeten zu teilen ("breathe in a vacuum of air, seek to accumulate your share") und auch die Verwirrung und Fehlinformation, die die amerikanische Öffentlichkeit auf so viele Arten gespalten hat ("I get the feeling you don't know who to believe anymore, the rabbit who runs or the dogs of war") wider.

HH: Wer schreibt die Songs und die Texte in eurer Band?

Joey: Das bin ich, Joey Eppard. Ich schreibe das Grundgerüst und die Melodien des Songs, und jedes Bandmitglied schreibt dazu noch seinen eigenen Teil und verleiht dem Kollektiv seine einzigartige Stimme.

HH: Warum nennt ihr euch 3, was steckt dahinter?

Joey: Unser Name bezieht sich auf die Idee, dass unsere Realität vorwiegend auf drei Aspekten basiert. Wir leben beispielsweise in einem dreidimensionalem Universum, auf dem dritten Planeten von der Sonne aus gesehen und erfahren Zeit als Zusammenschluss von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einer Form, die aus Körper, Verstand und Seele besteht.

HH: Gibt es Tourpläne, speziell in Europa und Deutschland?

Joey: Wir betouren derzeit Teile der USA, im März Japan und hoffen, dass wir im Sommer nach Europa kommen. Ich habe im vergangenen Sommer ein Solo Akustikset in einem 1200 Jahre alten Schloss in Heidelberg gespielt, dem unter anderem auch George Clinton, Fred Wesley und Gary Shider beiwohnten. Es war ein fantastischer Gig. Mit 3 war ich allerdings noch nicht in Europa. In Europa zu touren ist sehr wichtig für uns.

HH: Vor ein paar Wochen habe ich die letzten Coheed & Cambria CDs rezensiert. Kennt ihr die Band? Gibt es Verbindungen zu ihnen weil ihr einen ähnlichen Sound habt oder ist das nur Zufall?

Joey: Coheed probten ein Jahr lang jeden Samstag in meinem Wohnzimmer bevor sie als Support von 2nd Stage auf Tour gingen. Sie waren unter dem Namen Leader 1 sogar mal Opener für 3 bevor sie es zu Erfolg gebracht hatten. Ihre Produzenten sind dieselben, die auch die erste 3-Platte aufgenommen haben. Einer ihrer Produzenten, Chris Bittner, war der erste Bassist in 3 und ihr Drummer ist mein Bruder Josh Eppard, der zugleich der erste Drummer in meiner Band war. Wie du sehen kannst, sind wir ziemlich eng miteinander verbunden und niemand wird leugnen, dass wir uns über die Jahre hinweg gegenseitig beeinflusst haben.

HH: Wer sind eure Idole? Nenne deine 5 Lieblingsplatten

Joey: Unsere Haupteinflüsse sind: Led Zeppelin. King Crimson, Pink Floyd, Mahavishnu Orchestra, Yes, The Police, Stelly Dan, Peacebomb, The Minuteneb, Primus, P-Funk, Sly And The Family Stone, Red Hot Chilli Peppers, Ojos De Brujo, Radiohead, Nirvana, John Lennon/The Beatles, Djoni Mitchell, Elvis Costello, Suzanne Vega, Lyle Lovette, Stevie Wonder, Prince, Ben Folds, Elliot Smith Aan Aai Difranco.

Die fünf Lieblingsplatten sind:
Led Zeppelin - III
Ani Difranco - Out Of Range
Stevie Wonder - Innervisions
Radiohead - Ok Computer
Elvis Costello - The Other Side Of Summer

HH: Danke für deine Zeit. Letzte Worte?

Joey: Wir müssen unbedingt bei euch spielen. Unsere Liveshow ist ein riesiger Teil dessen, was diese Band will. Sie ist etwas, das man erlebt haben muss um es vollständig zu verstehen.
Lasst es euch gut gehen!

Thorsten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de