13 Headbänga online
28.01.2020 Dimmu Borgis
30.01.2020 Samsas Traum
31.01.2020 Equilibrium
16.02.2020 Rage
29.02.2020 Growl Bowl Festival
19.03.2020 Lordi
Reviews (10084)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Captain Duff

Interview:
Leaf

Live-Bericht:
Apocalypse Festival

Video:
God Forbid
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Overload (CH) (15.06.2003)

CDs von Overload (CH) kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Overload (CH)

Mit "...Of Dreams And Nightmares" haben Overload ein gutes und solides Melodic Power Metal Album eingespielt. Momentan arbeiten sie an ihrer nächsten CD. Die komplette Band stand uns Rede und Antwort.

HH: Stellt Euch und die Band doch mal kurz vor.

Zoltan: Wir sind OVERLOAD aus Baden/Schweiz, wir sind seit 97 unterwegs, ich bin der Sänger und Chef-Songwriter, am Bass ist Mato, Keyboard und Backing Vocals übernimmt Gabi und die Felle verhaut unser Hägar.

HH: Wie waren denn die bisherigen Reaktionen auf "...Of Dreams and Nightmares"?

Mato: Von gelobt bis zerissen...

Gabi: Mehrheitlich wurde sie gelobt.

Zoltan: Die bisherigen Reaktionen bestätigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

HH: Auf Eurem Demo 1997 spielt Ihr laut Euren Aussagen ja noch Hardrock. Wer oder was war für die Änderung der musikalischen Ausrichtung auf"...Of Dreams and Nightmares" verantwortlich?

Zoltan: Durch die "Heavy Zeiten", die ich durchgemacht habe, hatte ich das Bedürfnis düstere und härtere Songs zu schreiben. Die neuen Mitstreiter waren aber auch nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung.

HH: Wir würdet Ihr Eure Musik für jemanden beschreiben, der OVERLOAD noch nicht gehört hat?

Zoltan: Stampfende Riffs, gefällige Melodien, hohe Dynamik und ausserdem eine krachende Live Band!

HH: Ihr schreibt (bzw. habt geschrieben) an neuem Material für Eure nächste Platte. Was kann der geneigte Hörer denn in Zukunft erwarten?

Mato: Bessere Produktion!

Gabi: Mehr zweistimmige Gesangslinien.

Zoltan: Die Kompositionen sind verspielter und ausgeklügelter und sonst lasst Euch überraschen!

HH: Hat sich der Einstieg Eures jüngsten Bandmitgliedes Gabi (Key/Backing Voc.) auf Euer Songwriting ausgewirkt? Ich meine, sie hat ja laut Infosheet eine klassische Klavierausbildung. Fliessen jetzt verstärkt klassische Elemente in Eure Musik ein?

Zoltan: Auf's generelle Songwriting nicht!

Gabi: Die Keyboardlinien sind kreativer geworden und nicht nur noch Teppich, sie übernehmen öfters Führungslinien.

HH: Wer ist bei Euch für's Songwriting verantwortlich? Habt Ihr sowas wie einen "Grossen Diktator", der allen mehr oder minder seine Ideen aufzwingt oder setzt Ihr Euch zusammen, jammt und schaut, was dabei rauskommt?

Hägar: Wir haben unser "CHEFchen". Der bringt seine Ideen (Musik/Text) in den Bunker und der Rest von der Band feilt an diesen rum. In diesem Prozess bringt dann aber jeder seine eigenen Ideen und Vorschläge ein und so entstehen im Bunker die Songs.

Zoltan: Für's Songwriting jammen wir nicht.

HH: Wie sieht's denn live-technisch aus? Plant Ihr heuer noch eine Tour oder werdet Ihr -wenn überhaupt- nur vereinzelt auftreten? Wenn ja, wo?

Zoltan: Wir spielen in der Regel zweimal im Monat live.

Mato: An allen möglichen und unmöglichen Orten und Anlässen!

Hägar: Wir sind in der Planung für eine Tour als "Staubfresse" für diesen Herbst, aber es ist noch nichts bestätigt. Zudem ist es sehr schwierig eine Tour zu realisieren, weil uns der Support von einem Label fehlt und wir nicht genügend Kohle haben um eine vernünftige Tour zu finanzieren. Es ist im allgemeinen sehr schwer für eine "Heavy-Gugge" und im speziellen für eine Schweizer Combo an Konzerte und Touren zu kommen!

HH: Gab es eigentlich von irgendwelchen Labels Interessenbekundungen ?

Hägar: Es bestehen Kontakte, aber etwas Konkretes ist bis jetzt noch nicht daraus entstanden!

HH: Habt Ihr schon mal über einen Sängerwechsel nachgedacht, damit sich Zoltan v.a. auch live voll aufs Gitarrespielen konzentrieren kann?

Mato: Wir haben es schon einmal am Anfang probiert, aber das ging voll in die Hose!

Zoltan: Im unserem Umfeld laufen nicht so viele begnadete Sänger herum! Und ausserdem komme ich live sehr gut damit zurecht!

Hägar: Der dünne Gesang auf der Scheibe liegt vor allem an der nicht hammerhaften Produktion! Live sieht es da gewaltig anders aus. Da haben wir eher ein optischen Nachteil, weil wir nur eine Gitarre haben!

HH: Die letzten Worte gehören Euch!

Mato: Tipp: "Lasst Euch einen Traktor auf den Schwanz tätowieren, dann kommt man besser aus der Scheisse raus!"

Zoltan: Lasst die Finger von Cannabis, es gibt bessere Substanzen!

Gabi: Willst Du mich beleidigen?

Hägar: Sex, Drugs & Rock'N'Roll, das Leben ist zu kurz um seriös zu sein! Und zudem: "Weeeeeooooo, Metal Rulez!"

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de