8 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Jigsore Terror (04.12.2004)

CDs von Jigsore Terror kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Jigsore Terror

Frisch, from, böse, frei. Unter diesem Motto haben sich Tobbe "Six Feet" Ander und Adde Mitroulis zusammen gefunden und Jigsore Terror gegründet, um ihren alten Death und Grind Faves zu huldigen. Herausgekommen ist ein Album, das brutal und aggressiv, aber auch ein wenig monoton ausgefallen ist. Adde gab dazu Auskunft.

HH: Hi Adde, die erste Frage dreht sich um den Status der Band: Ist Jigsore Terror nun eine richtige Band oder doch eher ein Sideprojekt?

Adde: Nun, jeder von uns spielt in anderen Bands. Diese Band fing als Nebenprojekt an, aber wir spielen immer noch zusammen und werden das solange tun, solange wir Spaß daran haben. Es ist ein ernsthaftes Nebenprojekt.

HH: Warum habt ihr Jigsore Terror eigentlich gegründet?

Adde: Ein guter Freund und ich wollten in einer Band spielen und da wir beide guten alten Death Metal und Grindcore lieben, begannen wir mit Jigsore Terror, als Tribut an die alten Bands.

HH: Und wie kamt ihr auf den Namen Jigsore Terror?

Adde: Ich habe keine Ahnung, wo wir den Namen her haben. Ich hab mir nur gedacht, der hört sich gut an.

HH: Vor eurem Album World End Carnage habt ihr ein Sechs-Song-Demo in den Soundlab-Studios eingespielt, wo ihr eben auch das Album aufgenommen habt. Wie hieß denn das Demo und ist das noch erhältlich?

Adde: Eigentlich haben wir ja gar kein Demo veröffentlicht. Wir haben es nur an einige Plattenfirmen geschickt, offensichtlich auch an Listenable. Sie mochten es sehr und haben uns einen Vertrag angeboten. Listenable ist ein gutes und bekanntes Label und wir sind stolz darauf, ein Teil davon zu sein.

HH: Der Gesang auf dem Demo stammt noch von Tobbe Eng, der aber die Band kurz vor den Aufnahmen zu World End Carnage verlassen hat. Warum ist er gegangen?

Adde: Ja, Tobbe hat die Band verlassen, weil nicht genug Zeit hatte. Er hat eine andere Band namens Thunderdog, die viel seiner Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt absolut keinen Krach zwischen uns, er ist immer noch ein sehr guter Freund.

HH: Nachdem Tobbe weg war, hast du den Gesang übernommen und auch die Aufnahmen dazu gemacht. Ich glaube, du hast sehr gute Arbeit abgeliefert. Wie würdest du deine Arbeit selber einschätzen?

Adde: Danke! Ich würde meinen Gesang gar nicht bewerten, aber ich habe einige gute Kommentare dazu bekommen, deshalb schätze ich, dass der Gesang ok ist. Aber wir versuchen trotzdem einen neuen Sänger zu finden.

HH: Worum geht's in euren Texten?

Adde: Die Texte sind sehr simpel. Sie drehen sich nur um gewaltsame Tode, Mord, die Hölle, Hass, Leichen, Hass, Horror und ähnliches unterhaltsames Zeugs.

HH: Das Album ist ja ziemlich brutal ausgefallen, aber ich denke, ein wenig mehr Abwechslung im Songwriting hätte nicht geschadet. Fast alle Lieder folgen demselben Aufbau, es gibt keine Überraschungen und gegen Ende hin wird es dann doch ein wenig langweilig meiner Meinung nach. Wie denkst du darüber?

Adde: Ich glaube, das Album ist abwechslungsreich genug. Wir versuchen ja nicht einzigartig oder sowas zu sein. Es ist einfach Old-school Death Grind. Wir versuchen ein paar Blasts, ein paar Moshparts und einige D-Beats ein jeden Song einzubauen. Vielleicht hören wir uns auf dem nächsten Album noch abwechslungsärmer an.

HH: Wie sind eigentlich die Meinungen zum Album ausgefallen?

Adde: Ziemlich gut sogar. Wir haben hier und da einige gute Reviews erhalten, vor allem in Deutschland, und wir hatten auch schon viele Interviews. Alles von Leuten, die unsere Musik mögen, das fühlt sich gut an.

HH: Kommt ihr auf Tour?

Adde: Wir müssen erstmal einen Sänger finden bevor wir live spielen. Wir haben einige Shows mit unserem alten Sänger gespielt und das war großartig. Ich vermisse er sehr, mit Jigsore Terror auf der Bühne zu stehen. Ich hoffe, dass wir schnell jemanden finden und in Zukunft auch live zu sehen sein werden, aber geplant ist bisher noch nichts.

HH: Als eure Einflüsse stehen Repulsion, Terrorizer und Death auf dem Promozettel. Inzwischen ist ja schon einige Zeit vergangen, aber was dachtest du, als du vom Tode Chuck Schuldiners gehört hast?

Adde: Chuck war definitiv einer der bedeutensten Personen in der extremen Musik. Obwohl ich ihn persönlich nicht kannte, fühlt es sich sehr traurig an, dass er von uns gegangen ist. Aber man wird sich immer an ihn erinnern.

HH: Stell dir mal vor, World End Carnage ist was zum Essen! Was wäre das und warum?

Adde: Hahaha! Die Frage ist lustig. Ich habe meine Freundin gefragt und sie meinte: Sushi! Weil es roh und stark ist und du einen ganzen Haufen davon haben willst, haha! Ich stimme ihr da vollkommen zu!

HH: Dann bedanke ich mich für deine Zeit und wünsch dir viel Glück für die Zukunft. Zum Abschluss noch ein paar Worte?

Adde: Danke für diese Interview und danke für eure Unterstützung. Cheers everyone. Hört mal bei uns rein, wenn ihr grinding Death wollt!! www.jigsoreterror.com

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de