9 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Claymore

Interview:
Ravens Creed

Live-Bericht:
Tool

Video:
Carnal Forge
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Intestine Baalism (11.06.2003)

CDs von Intestine Baalism kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Intestine Baalism

Dass Japaner melodischen Metal mögen ist ja bekannt und dass sie bei melodischem Death Metal abgehen wie ein Schnitzel, auch. Und so verwundert es nicht, dass sich mit "Intestine Baalism" eine Band auf den Weg gemacht hat, die Welt mit ihrer Musik zu erobern. Gründer, Gitarrist und Sänger Seiji nahm dazu Stellung.

HH: Stell dich doch mal kurz vor.

Seiji: Hi, ich bin Seiji, Gitarrist und Sänger von Intestine Baalism aus Japan. Ich bin auch der Gründer der Band.

HH: Kannst du uns was zur Geschichte von IB erzählen?

Seiji: IB wurde in den frühen 90ern gegründet. Wir haben unser erstes aber auch letztes offizielles Demo 1994 rausgebracht, danach unser erstes Album "An Anatomy Of The Beast", das auf Repulse Records 1997 erschien. Danach war erstmal für sechs Jahre Ruhe, bevor wir mit unserem zweiten Album "Banquet In The Darkness" bei unserem neuen Label "Blackend Records" zurückkehrten. Aber so richtig ruhig war es eigentlich nicht, wir hatten jede Menge zu tun und haben in Japan die letzten paar Jahre viele Gigs gespielt und auch aufgenommen.

HH: Wie würdest du eure Musik für jemanden beschreiben, der IB nicht kennt?

Seiji: Ich würde sagen, dass wir Death Metal spielen. Unsere Musik ist melodiös und melancholisch, hat aber auch eine gewisse Brutalität und beeindruckende Gitarrensoli. Es ist meine Vorstellung von Death Metal, den ich als meine eigene Interpretation aus melodischem DM kreire. Ich möchte aber betonen, dass sich unsere Musik nicht wie typischer DM anhört. Versucht einfach mal, euch unsere Alben anzuhören.

HH: Wie unterscheidet sich eurer Meinung nach "Banquet In The Darkness" von eurem Vorgängeralbum?

Seiji: "Banquet In The Darkness" klingt melodiöser und hat mehr Thrash Elemente als "An Anatomy Of The Beast". Unser erstes Album hat dagegen eine düsterere und kompliziertere Atmosphäre. Die Songs vom Zweiten sind geradliniger, hören sich vertraut an und haben einen höheren Wiedererkennungswert wegen den vielen Hooks in der Gitarrenarbeit.

HH: Und wie waren die bisherigen Reaktionen auf das Album?

Seiji: Bis jetzt eigentlich ganz gut!

HH: Wer schreibt bei euch die Texte und um was drehen sie sich? Geht's dabei mehr um die Realität oder sind das alles nur Fantasietexte? Was kannst du uns sonst noch darüber erzählen?

Seiji: Die meisten Lyrics schreibe ich. Sie handeln von mystischen und diabolischen Dingen, ich würde also sagen, dass es Fantasietexte sind, die ein wenig von der Realität beeinflusst sind.

HH: Eure Musik erinnert mich ein wenig an Bands wie "Edge Of Sanity", "Dismember" oder "At The Gates". Kann es sein, dass ihr diese Bands mögt? Welche anderen Bands beeinflussen euch?

Seiji: Yeah!! Ich liebe diese Bands!! Vor allem finde ich es toll, dass du "Edge Of Sanity" erwähnst. Ich wurde definitiv von deren Melodielinien beeinflusst, ebenso wie von Dismembers Songstrukturen. At The Gates unterscheiden sich ein wenig von den anderen und haben mich nicht so sehr beeinflusst, obwohl sie wirklich cool klingen und ich sie sehr mag und respektiere. Nun, viele Leute fragen mich, ob ich vom schwedischen DM beeinflusst wurde. Das wurde ich nicht so sehr, abgesehen von den wirklich frühen Bands, die oben eben schon erwähnt wurden, weil meine Generation auch aus dieser Zeit stammt. Als weitere Einflüsse würde ich einige ältere Musiker nennen, z.B. Iron Maiden oder Testament (Alex Skolnick) etc.

HH: Habt ihr schon Pläne für eine Tour? Kommt ihr dabei auch nach Europa und Deutschland?

Seiji: Wir haben schon einige Termine für Shows, aber bisher nur hier in Japan. Wenn du mal die Möglichkeit hast, nach Japan zu kommen, schau auf unserer Homepage (www.intestinebaalism.com) unsere Live-Termine nach und besuche unsere Show! Wir würden sehr gerne in Europa spielen und hoffentlich können wir mal auf einem grossen Festival wie dem Wacken OA spielen. Vielleicht nächstes Jahr.

HH: Fühlt ihr euch eigentlich akzeptiert in der DM Szene? Ich meine DM aus Japan ist doch ein wenig aussergewöhnlich und somit dürfte es auch schwerer sein, in der Szene Fuss zu fassen, oder nicht?

Seiji: Ich würde schon sagen, dass wir akzeptiert sind. Nach allem, was uns bisher erreicht hat, sind die Reaktionen auf uns ganz gut. Und wenn wir nicht akzeptiert wären, hätten wir wahrscheinlich auch kein Interviewangebot von euch bekommen (haha... Vielen Dank!!). Aber du hast schon recht... für japanische Bands ist es nicht wirklich einfach, einen gewissen Ruf in der Welt zu etablieren, weil es sowohl sprachliche als auch geographische Schwierigkeiten gibt, aber wir hoffen, dass wir das ändern können. Ich glaube, dass wir das auch schaffen können, wenn wir weiterhin gute Musik machen, egal wo wir leben.

HH: Warum sollte sich jemand euer Album kaufen?

Seiji: Weil wir charakteristische Musik machen, vor allem was unsere Gitarrensoli betrifft. Die Leute sollten sich die Alben anderer Bands kaufen, wenn sie merken, dass wir auch was von den anderen Bands spielen. Aber die Leute kaufen unsere LPs, weil sie merken, dass es unseren Sound nur auf unseren Scheiben gibt!!

HH: Denkst du, euer Album kann Leuten helfen?

Seiji: Mmmm? Was meinst du damit?? Aber, yeah!! Wir helfen den Leuten, sich gut zu fühlen, wenn sie unsere Musik hören.

HH: Auf welche Leistung bist du besonders stolz?

Seiji: Auf das Schreiben guter Musik. Es ist ehrenvoll, dass uns Leute auf der ganzen Welt kennen und uns für das mögen, was wir geschaffen haben.

HH: Zum Abschluss noch ein paar Worte nach München und den Rest der Welt.

Seiji: Wir wollen jede Menge Bier auf dem Oktoberfest trinken!! Vielen Dank für eure Unterstützung!! Intestine Baalism grüssen alle engagierten Underground-Metal-Fans!! Ihr seid die Grössten!!
Vielen Dank für das Interview!!

Seiji Kakuzaki
Guitars & Vocals
INTESTINE BAALISM

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de