6 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10268)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Svarrogh

Interview:
Blutmond

Live-Bericht:
Die Happy

Video:
Manegarm
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von To Cast A Shadow kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

To Cast A Shadow - In Memory Of

To Cast A Shadow - In Memory Of
Stil: Melodic Gothic Doom
VÖ: 14. Februar 2011
Zeit: 44:21
Label: Kolony Records
Homepage: www.tocastashadow.com

Melodic Goth Doom Metal from Norway! Na das kann sowohl gut als auch schlecht ausgehen. Schlecht wäre ein übles Geschrammel mit Fiepse-Stimme, gut wäre... na genau das was To Cast A Shadow hier servieren.

Denn die drei Herren und eine Dame haben genau das Element, was die Chose goutierbar macht: ein feines Händchen für Melodie und Atmosphäre. Nach der selbstproduzierten Debut-Tat All Alone aus dem Jahr 2008 legen sie auf In Memory Of zehn durchweg gelungene Stücke vor, die old-schoolige britische Einflüsse (Black Sabbath lassen wieder mal grüßen) mit melodischem, gerne auch nicht nur Schneckentempo-mäßigem Material verbinden. Die "eerie female vocals" sind gar nicht mal so unheimlich, sondern passen immer recht gut ins Bild, ohne dass hierbei jemals der Eindruck der hundertsten Trällerelse entsteht.

Vor allem die Nummern "Tormented", "Morose" oder auch der Titeltrack überzeugen durch gutes Riffing, feine Melodieführung, aber auch gepflegte Härte, die mal doomig-zähflüssig, dann aber auch wieder im Midtempo-Bereich daherkommt. Wer mit My Dying Bride, Paradise Lost oder Type O Negative etwas anfangen kann, der sollte hier mal hinsehen.

Holgi

4 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de