9 Headbänga online
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10251)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Dr. Rock

Interview:
Poisonblack

Live-Bericht:
Way Of Darkness

Video:
Amon Amarth
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von V8 Wankers kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

V8 Wankers - The Demon Tweak

V8 Wankers - The Demon Tweak
Stil: Asi Rock
VÖ: 21. März 2005
Zeit: 42:20
Label: Rude Records
Homepage: www.v8wankers.de

Nach den beiden Vorgängern Blown Action Rock (2002) und Automotive Rampage (2003) hauen die fünf Offenbacher Sickos mit The Demon Tweak ihr drittes und somit das allseits als kommerziell wegweisende Make It Or Break It-Album raus. Vom ehemaligen klampfenden Grabschaufler Uwe Lulis authentisch und sehr rotz'n'rollig produziert, zeigen die Mannen um Frontplautze Lutz Vegas wie ölgetränkter kolbenfressender und vom Freizeitmechaniker schraubender Asi-Rock zu klingen hat. Titel wie "Prolehead", "Good Ass (Is Hard To Find)" oder "I Got The Hammer Down" machen klar, dass es sich um die netteste Nebensache der Wet handelt. Nein, nicht Fußball, sondern die Verbindung von Motöröl, Benzin im Blut und der klassischen eindeutigen Zweideutigkeit mit Sex, Sex und nochmals Sex. Jawoll!

Das nach vorne abgehende "Road 2 Ruin" drückt das Gaspedal schon mal ordentlich durch, die rotzige Stimme von Lutz ist schön asig dreckig und die Gitarren schrubben die Gehörgänge heiss wie sonnengeweichter Asphalt frei. Querverweise zu Motörhead, Rose Tattoo, Hellacopters, Psychopunch und Konsorten gibt es noch und nöcher und wirklich originell ist die Mucke nicht, dennoch verbreitet sie einfach gute Laune und lässt den Rezensenten mehr als einmal ein Grinsen über die Kauleiste huschen. Höhepunkte sind "Acceleration Nation", das bereits erwähnte "Road 2 Ruin", "From Zero To Hero" und und und, ach, eigentlich scheißegal, wo der Laser Öl respektive Töne ertastet, es macht Spaß und vertreibt die dunklen Wolken an Himmel und in der Seele.

Kurz und gut, eine Platte für die nächste Party unter freiem Himmel mit den Zündapps und Puchs dieser Welt und Chicks satt, und das alles bei Grill und Bier. So, ich gehe jetzt zum nächsten Boxenstopp an den Kühlschrank und zapf' mir die nächste Pulle Bier. Prost!

Siebi

4 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de